ccc

DIAKOVERE im Comprehensive Cancer Center Niedersachsen (CCC-N)

In den DIAKOVERE-Krankenhäusern Friederikenstift und Henriettenstift werden Patienten mit einer Krebsdiagnose ambulant und stationär versorgt. Die Patienten profitieren dabei von der interdisziplinären und standort- und teilweise trägerübergreifenden Zusammenarbeit von sieben DIAKOVERE-Fachkliniken u.a. in fünf von der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) zertifizierten Tumorzentren für Prostatakrebs, Darmkrebs, Kopf-Hals-Tumore, Brustkrebs sowie ein Gynäkologisches Krebszentrum. Die Kliniken nehmen an diversen Studien teil und tauschen sich regelmäßig in interdisziplinären Tumorboards aus.

Urologische Klinik im DIAKOVERE Friederikenstift

Ein Schwerpunkt der Urologischen Klinik im DIAKOVERE Friederikenstift liegt in der operativen Uroonkologie. Neben der radikalen retropubischen Prostatektomie mit besonderer Kompetenz in der Durchführung nerverhaltender Operationstechniken wird in Kooperation mit der Strahlentherapie des Hauses – und dies in der Region nur in unserem Hause - die HDR-Afterloading-Brachytherapie der Prostata durchgeführt. Seit März 2009, also seit mehr als 11 Jahren ist unser Prostatazentrum, damals als zweites Zentrum in Niedersachsen, nach den Vorgaben der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) als Prostatakarzinomzentrum zertifiziert. Seit September 2016 führen wir in der Urologischen Klinik des Diakovere Friederikenstifts auch die MRT-TRUS-Fusionsbiopsie bei Verdacht auf Prostatakarzinom durch und überblicken inzwischen eine Erfahrung mit über 500 solcher Biopsien. Das Prostatazentrum im Friederikenstift ist Teilnehmer an der PCO-Studie der DKG.

In der Behandlung des Blasenkarzinoms werden alle gängigen Blasenersatzverfahren inkl. orthotoper Neoblasen und kontinenter Pouch-Anlagen durchgeführt. Die transurethrale Resektion bei Blasentumoren erfolgt fluoreszenzgestützt mit einem PDD-Verfahren.

In der Chirurgie des Nierenkarzinoms liegt das Schwergewicht einerseits auf der laparoskopischen Nephrektomie, andererseits in der nierenerhaltenden Therapie. Bei Hodenkarzinompatienten erfolgen neben der operativen Primärbehandlung auch die modifizierte und die extendierte nerverhaltende retroperitoneale Salvage-Lymphadenektomie.

Neben der operativen Tumortherapie wird auch die medikamentöse Tumortherapie inkl. der intravasalen Chemotherapie bei Patienten mit Blasen-, Hoden-, Prostata- und Peniskarzinom durch die Urologische Klinik durchgeführt.

Ihr Ansprechpartner

Nach oben


Zentrum für Innere Medizin - Schwerpunkt Onkologie am DIAKOVERE Friederikenstift

Am Schwerpunkt Onkologie des Zentrums für Innere Medizin im DIAKOVERE Friederikenstift werden ca. 1000 Patienten pro Jahr mit Tumorerkrankungen stationär behandelt, überwiegend mit soliden Tumoren.

Zur onkologischen Versorgungstruktur gehört eine onkologische Schwerpunktstation, eine onkologische Sprechstunde, eine Palliativstation sowie eine  enge Kooperation mit der Praxis für Strahlentherapie im Hause. Das Diakovere-Krankenhaus betreibt außerdem ein Hospiz und in Kürze ein Tageshospiz sowie ambulante Palliativ- und Pflegedienste.

Die Fachärzte für Onkologie sind in den Tumorzentren der einzelnen Kliniken integriert, versorgen die Patienten in den Kliniken und halten eine wöchentlich stattfindende Tumorkonferenz ab. Der Schwerpunkt Onkologie ist eine  ärztliche Weiterbildungsstätte für die Teilgebietsbezeichnung Innere Medizin/Hämatologie und Onkologie.

Ihr Ansprechpartner

Nach oben


Neurochirurgische Klinik im DIAKOVERE Friederikenstift

In unserer Neurochirurgischen Klinik behandeln wir das komplette Spektrum benigner und maligner intrakranieller und spinaler Tumorerkrankungen. Für die Versorgung maligner hirneigener Tumoren stehen uns alle modernen Verfahren der präoperativen Operationsplanung und der intraoperativen Resektionskontrolle zur Verfügung.

Zur histopathologischen Diagnosesicherung intrakranieller Tumoren, die einer Exstirpation (Gross Total Resection) nicht zugänglich sind, ist der Einsatz der stereotaktischen Serienbiopsie möglich. Hierbei können operativer Zugang und Zielpunkt unter Einsatz des ZD-Stereotaxierahmens und der Brainlab Software mit CT/MRT Image-Fusion dezidiert geplant werden. Offen intraoperativ ist die rahmenlose Neuronavigation, ebenfalls mit dem Brainlab-System möglich. Das Zeiss Pentero-Operationsmikroskop bietet die Option der intraoperativen fluoreszenzmikroskopischen Sichtbarmachung von Tumorresten nach Markierung mit 5-ALA. Postoperativ werden die Patienten neuroonkologisch an Frau Dr. Wiese in der Neurologischen Klinik des Henriettenstifts angebunden, die auch im Tumorboard der MHH vertreten ist. Alternativ kooperieren wir ambulant vertragsärztlich u.a. mit der Onkologischen Praxis in der Rundestraße in Hannover. Die strahlentherapeutische Behandlung ist über die Strahlentherapie im Friederikenstift, betrieben durch die Röntgenpraxis am Marstall, oder über die Strahlentherapie der MHH gesichert.

Auch die längerfristige Nachsorge und Evaluation im Rahmen eines interdisziplinären neuroonkologischen Konzeptes ist auf die gleiche Weise gewährleistet. Die histopathologische Aufarbeitung der Biopsien bzw. Resektate erfolgt über die neuropathologischen Kollegen im PHZ, namentlich Herrn Dr. Radner, der im Zweifelsfall Präparate an überregionale Referenzzentren weiterleitet. Die Anzahl der versorgten malignen hirneigenen Tumore in unserer Klinik beträgt etwa 80 Patienten pro Jahr.

Ihre Ansprechpartnerin

Nach oben


Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie im DIAKOVERE Friederikenstift und Henriettenstift

Seit mehr als 20 Jahren ist die Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie an den beiden Standorten Henriettenstift und Friederikenstift auf die onkologische Chirurgie der bösartigen Tumoren des gesamten Gastrointestinaltraktes spezialisiert. Die Eingriffe umfassen somit onkologische Operationen am oberen und unteren Gastrointestinaltrakt sowie am hepato-biliär-pankreatischen System. Eine Fülle der Eingriffe werden minimal-invasiv (z.B. kolorektale Eingriffe) oder als Hybrid-Verfahren (z.B. Ösophaguschirurgie) durchgeführt. Eine besondere Expertise besteht bei kolorektalen Karzinomen. Jährlich werden mehr als 250 dieser Karzinome standortübergreifend nach klar vorgegebenen Behandlungskonzepten behandelt. Seit 2012 ist das Darmkrebszentrum am Henriettenstift durch die Deutsche Krebsgesellschaft zertifiziert und in externen Bewertungen hochrangig eingestuft. Bei ausgewählten Erkrankungen des Peritoneums wird darüber hinaus die Peritonektomie einschließlich der hyperthermen intraperitonealen Chemotherapie (HIPEC) angeboten.

Zudem besteht im Rahmen des endokrinen Zentrums der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie eine sehr große Erfahrung in der Behandlung von Schilddrüsenkarzinomen sowie bei den Erkrankungen der Nebenniere. Um eine individualisierte Therapie zu ermöglichen, werden alle onkologischen Patienten im interdisziplinären Tumorboard fachübergreifend besprochen und eine entsprechende Behandlungsempfehlung ausgesprochen. In der Klinik wird darüber hinaus eine standortübergreifende ernährungsmedizinische Beratung durch drei Ärzte*innen mit der Zusatzbezeichnung Ernährungsmedizin sowie drei Diätassistentinnen angeboten. Ferner ist bei allen Patienten*innen eine psychoonkologische Beratung durch eine Psychologin, die Teil des chirurgischen Behandlungsteams ist, möglich. In Anbetracht der hohen Fallzahlen werden viele Patienten in Studien behandelt, um langfristig die Behandlungsergebnisse weiter zu verbessern. Dazu betreibt die Klinik ein eigenes Studienzentrum unter der Leitung einer im GCP-Verfahren erfahrenen Koordinatorin mit insgesamt vier Mitarbeiter*innen. 

Ihr Ansprechpartner

Nach oben


Frauenklinik der DIAKOVERE-Krankenhäuser

Der onkologische Schwerpunkt der Frauenklinik besteht in einem Brustzentrum sowie einem Gynäkologischen Krebszentrum. Beide Organzentren decken die Standorte am Friederikenstift sowie am Henriettenstift ab. Alle Tumor-Patientinnen der Diakovere-Frauenklinik werden nach einheitlichen interdisziplinären Standards in Diagnostik, Primärtherapie, Wiederherstellenden Operationen und medikamentösen Tumortherapien behandelt. Eine Onkologische Tagesklinik am Henriettenstift bietet für alle Patientinnen der Diakovere und aus anderen Krankenhäusern den Gesamtumfang der medikamentösen Tumortherapie an. Seit August  2019 liegt eine Zulassung der KVN zur Ambulanten Spezialärztlichen Versorgung (ASV) für Gynäkologische Tumoren vor. Mithilfe eines eigenständigen Studienbüros werden jährlich bis zu 30% aller Krebspatientinnen in nationale oder internationale Therapie-Studien eingeschlossen.  Die Verzahnung mit der Frauenklinik der MHH beinhaltet neben der Lehre auch gemeinsame Forschungsprojekte. Untersuchungen zur Versorgungsforschung sowie zu Biomarkern sind abgeschlossen und publiziert. Seit 10 Jahren stimmen beiden Kliniken die jährlichen wissenschaftlichen Veranstaltungen der Region inhaltlich und terminlich ab.

Ihr Ansprechpartner

Nach oben


Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie im DIAKOVERE Henriettenstift

Schwerpunkt des Kopf-Hals-Tumorzentrums als Teil der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie im DIAKOVERE Henriettenstift  ist die Diagnostik, Therapie, Betreuung und Nachsorge von Patienten mit Tumoren in der Mundhöhle, im Rachen, im Kehlkopf, in der Nase und den Nasennebenhöhlen sowie in den Speicheldrüsen. Jährlich werden im Kopf-Hals-Tumorzentrum ca. 200 Tumor-Ersterkrankungen diagnostiziert und behandelt.

Ihr Ansprechpartner

Nach oben


Zentrum für Radiologie in den DIAKOVERE Krankenhäusern

Die Diagnostische und Interventionelle Radiologie der DIAKOVERE Krankenhäuser bietet im Rahmen der Versorgung von Tumorpatienten:

Bildgebende Diagnostik

  • Digitale Vollfeld-Mammographie
  • Digitale Mamma-Tomosynthese
  • MR-Mammographie (3 Tesla)
  • Onkologische CT-Diagnostik
  • Onkologische MRT-Diagnostik (3 Tesla)
  • Sonographie inklusive Kontrastmittel-Sonographie
  • PET/CT (zusammen mit  der Klinik für Nuklearmedizin)

Interventionelle Diagnostik

  • CT- und ultraschallgesteuerte Biopsie (Leber, Lunge, Knochen, Mediastinum, Retroperitoneum, Weichteile, Lymphknoten)
  • Tomosynthese gesteuerte Mammabiopsie
  • MRT-gesteuerte Mammabiopsie
  • invasive Angiographie (arteriell, venös)

Interventionelle Therapie

  • Lokale Tumorablation mit Mikrowelle (Leber, Knochen)
  • regionale Tumortherapie der Leber (Radioembolisation / SIRT; Chemoembolisation  / TACE)
  • Tumorembolisation (bei Blutungen; palliativ; präoperativ)
  • Gallengangsinterventionen (PTCD, Stent)
  • Revaskularisation tumorbedingter Gefäßverschlüsse (venös; arteriell)
  • Stentgraft-Behandlung tumorbedingter Gefäßarrosionen
  • Kavafilter-Implantation

Ihr Ansprechpartner

Prof. Dr. med. Peter Landwehr

Prof. Dr. med. Peter Landwehr

Chefarzt

Tel: 0511-289-2262
Fax: 0511-289-2006
zum Kontaktformular

Vita

Universitätsausbildung in Bonn und Wien
Weiterbildung zum Radiologen an den Unikliniken Bonn, Würzburg und Köln
langjähriger Leitender Oberarzt an der Universitätsklinik Köln
Chefarzt in Hannover seit 2001

Persönliche Zertifizierungen und Auszeichnungen:

DEGUM III (höchste Qualifizierungs-Stufe / Ausbilder in der Ultraschalldiagnostik)
DeGIR Stufe 2 (höchste Qualifizierungs-Stufe für alle interventionellen Verfahren)
DeGIR-Ausbilder (Ausbilder-Berechtigung für alle interventionellen Verfahren)
Ausbilder Stufe 2 der AG Herzdiagnostik der DRG
EBIR (European Board of Interventional Radiology)
FCIRSE (Fellow der Cardiovascular and Interventional Radiological Society of Europe)
Eugenie- und  Felix-Wachsmann-Preis (Akademie der DRG)
Albers-Schönberg-Medaille der Deutschen Röntgengesellschaft (DRG)
Präsident des 97. Deutschen Röntgenkongresses (Leipzig, 2016) 

Publikationen

Veröffentlichungen
A - Übersichtsarbeiten und Buchartikel (Auszüge)

Landwehr,P.
Basic Hemodynamics
In: Wolf,K., F.Fobbe: Color Duplex Sonography
Thieme-Verlag Stuttgart (1995) 20-36

Landwehr,P.
Carotid and Vertebral Arteries
In: Wolf,K., F.Fobbe: Color Duplex Sonography
Thieme-Verlag Stuttgart (1995) 45-67

Landwehr,P.
Extremity Arteries
In: Wolf,K., F.Fobbe: Color Duplex Sonography
Thieme-Verlag Stuttgart (1995) 68-91

Landwehr,P.
Hemodialysis Shunt
In: Wolf,K., F.Fobbe: Color Duplex Sonography
Thieme-Verlag Stuttgart (1995) 92-109

Landwehr,P.
Penile Vessels - Erectile Dysfunction
In: Wolf,K., F.Fobbe: Color Duplex Sonography
Thieme-Verlag Stuttgart (1995) 204-216

Landwehr,P.
Grundlagen der Ultraschallverfahren in der Gefäßdiagnostik
in: Heller, M.: Gefäßdiagnostik
W.Zuckschwerdt-Verlag, München (1995) 34-40

Landwehr,P.
Sonographie der Bauchaorta und der Nierenarterien
in: Heller, M.: Gefäßdiagnostik
W.Zuckschwerdt-Verlag, München (1995) 92-98

Landwehr, P., R.Fischbach
Duplex ultrasound of hemodialysis fistulas
Semin Interv Radiol 14 (1997) 81-89

Fischbach, R., K.Lackner, P.Landwehr, W.Heindel
Interventionelle Palliativtherapie
Zentralbl Chir 123 (1998) 703-713

Landwehr, P.
Thoraxtrauma
in: Krahe, Th. (Hrsg.)
Bildgebende Diagnostik von Lunge und Pleura
Thieme-Verlag, Stuttgart / New York (1998) 323-337

Reimer, P., P.Landwehr
Non-invasive vascular imaging of peripheral vessels
Eur Radiol 8 (1998) 858-872

Landwehr, P., O.Schulte, K.Lackner
MR imaging of the chest: Mediastinum and chest wall
Eur Radiol 9 (1999) 1737-1744

Landwehr, P.
New imaging of peripheral vascular disease: Doppler Ultrasound
Cardiovasc Interv Radiol 23 Supplement 1 (2000) 58-60

Landwehr, P., O.Schulte, K.Lackner
MR imaging of the chest: Mediastinum and chest wall
Syllabus: MRI-From Basic knowledge to advanced strategies
ECR, Categorical course (2000)

Landwehr, P., O.Schulte, G.Voshage
Ultrasound examination of carotid and vertebral arteries
Eur Radiol 11 ( 2001) 1521-1534

Landwehr, P.
Color duplex ultrasound
Cardiovasc Interv Radiol 24 Supplement 1 (2001) 77-79

Landwehr P.
Emergency radiology of bowel obstruction
Chirurg. 2006 Oct;77(10):889-97

Vosshenrich R, Reimer P, Landwehr P.
Peripheral arteries
Radiologe. 2007 Jun;47(6):545-55

Reimer P, Vosshenrich R, Landwehr P, Storck M.
Imaging of aortic disease
Radiologe. 2007 May;47(5):443-60

Reimer, P., R. Vosshenrich, P. Landwehr
Peripheres Gefäßsystem
in: Hahn, D. (Hrsg.)
Handbuch diagnostische Radiologie: Kardiovaskuläres System
Springer-Verlag, Berlin (2007) 253 – 313

Landwehr P, Arnold S, Voshage G, Reimer P.
Embolotherapy: principles and indications
Radiologe. 2008 Jan;48(1):73-98

Wagner, M., G. Voshage, T. Busch, P. Landwehr
Infrarenal abdominal aortic aneurysm : Endovascular repair with stent grafts
Radiologe 2008 (48) 881-898

Krüger, K., J. Wildberger, P. Haage, P. Landwehr
Diagnostic imaging of venous disease : Part I: methods in the diagnosis of veins and thrombosis
Radiologe 2008 (48) 1075-1086

Landwehr, P., S. Arnold, G. Voshage, P. Reimer
Grundlagen der Embolisation und anderer verschließender Verfahren
Radiologe 48 (2008) 73-97

Zähringer M, Landwehr P.
Prevention and management of in-stent restenosis after renal artery intervention.
J Vasc Endovasc Surg 15 (2008) 39–46

Kamper, L., K. Krüger, A. Altenburg, M. Mansour, P. Landwehr, P. Haage
Venöse Interventionen. Teil 2: Thrombosen der oberen Körperhälfte und der mesenterialen Venen Radiologe 49 (2009) 449-456

Götzky, K., Landwehr, P., Jähne, J.
Epidemiologie und Klinik der akuten Cholezystitis
Chirurg 84 (2013) 179-184

Landwehr, P.
Gefäßembolisation
in: Chavan, A. (Hrsg.)
Interventionelle Radiologie der Gefäße
Thieme-Verlag, Stuttgart / New York (2014) (in Druck)


B - Originalarbeiten (Auszüge)

Habscheid,W., P.Landwehr
Diagnostik der akuten tiefen Beinvenenthrombose mit der Kompressionssonographie
Ultraschall in Med. 11 (1990) 268-273

Moll,R., M.H.von Lüdinghausen, K.Lackner, P.Landwehr
Collateral pathways in portal hypertension
Surg Radiol Anat 12 (1990) 127-133

Landwehr,P., K.Lackner, R.Götz
Dilatation und ballonexpandierbare Stents zur Therapie zentralvenöser Stenosen bei Dialysepatienten
Fortschr.Röntgenstr. 153 (1990) 239-245

Landwehr,P.,A.Tschammler, R.M.Schaefer K.Lackner
Wertigkeit der farbkodierten Duplexsonographie des Dialyseshunts
Fortschr.Röntgenstr. 153 (1990) 185-191

Moll,R., W.Habscheid, P.Landwehr
Häufigkeit des Aneurysma spurium der Arteria femoralis nach Herzkatheteruntersuchung und PTA
Fortschr.Röntgenstr. 154 (1991) (23-27)

Höhmann,D., P.Landwehr
Klinischer Stellenwert der Sialographie in digitaler und konventioneller Aufnahmetechnik
HNO 39 (1991) 13-17

Landwehr,P., R.Schindler, U.Heinrich, W.Dölken, Th.Krahe, K.Lackner
Quantification of vascular stenoses with color Doppler flow imaging:
in vitro investigations
Radiology 178 (1991) (701-704)

Tschammler,A., P.Landwehr, K.Lackner
Gefäßdiagnostik mit der farbkodierten Duplexsonographie -
Eine Kosten-Nutzen-Analyse
Fortschr.Röntgenstr. 154 (1991) 419-424

Kauffmann,G.W., G.M.Richter, G.Noeldge, Th.Roeren,P.Landwehr, K.Lackner
Vier Jahre Erfahrung mit der ballonexpandierbaren Endoprothese
Radiologe 31 (1991) 202-209

Landwehr,P., K.Lackner
Color Doppler flow imaging of the hemodialysis shunt
Acta Radiologica 377 (1991) (15-19)

Krahe,Th., P.Landwehr, G.Leibold, K.Lackner
Myokardmassenbestimmung mit der Kardio-Magnetresonanztomographie
Fortschr. Röntgenstr. 157 (1992) 439-446

Wagner HJ, Werhand J, Schwerk WB, Rothmund M, Arnold R, Klose KJ.
[Palliative therapy of complex hilar biliary obstructions using self-expanding metal stents]
Dtsch Med Wochenschr. 1993 Dec 23;118(51-52):1871-7

Bruns, C., H.Erasmi, P.Landwehr
Die juvenile Arteriosklerose: seltene Ursache einer generalisierten, dilatativen und stenosierenden Gefäßerkrankung
Chirurg 65 (1994) 892-897)

Türler, A., H.Schäfer, P.Landwehr
Therapie benigner postoperativer Gallengangsstenosen
Chir.Praxis 49 (1995) 413-419

Blum U, Langer M, Spillner G, Beyersdorf F, Buitrago-Tellez C, Voshage G, Weinbeck M, Schlosser V, Ehmer M, Cragg A.
[Endoluminal therapy of infrarenal abdominal aortic aneurysms: a new interventional technique]
Rofo Fortschr Geb Rontgenstr Neuen Bildgeb Verfahr. 1996 Jan;164(1):47-54

Blum U, Langer M, Spillner G, Mialhe C, Beyersdorf F, Buitrago-Tellez C, Voshage G, Duber C, Schlosser V, Cragg AH. Abdominal aortic aneurysms: preliminary technical and clinical results with transfemoral placement of endovascular self-expanding stent-grafts.
Radiology. 1996 Jan;198(1):25-31.

Blum U, Voshage G, Beyersdorf F, Tollner D, Spillner G, Morgenroth A, Nagel G, Schlensack C, Langer M.
Two-center German experience with aortic endografting.
J Endovasc Surg. 1997 May;4(2):137-46.

Blum U, Voshage G, Lammer J, Beyersdorf F, Tollner D, Kretschmer G, Spillner G, Polterauer P, Nagel G, Holzenbein T.
Endoluminal stent-grafts for infrarenal abdominal aortic aneurysms.
N Engl J Med. 1997 Jan 2;336(1):13-20]

Böhm, S.A., K.T.E.Beckurts, P.Landwehr, A.H.Hölscher
Anisoperistaltische Roux-Schlinge: Seltene Ursache rezidivierender Cholangitiden nach Hepatikojejunostomie
Chirurg 70 (1999) 803-866

Galanski, M., L.Hoogestraat-Lufft, D.Högemann, S.Baus, A.Schmidt, A.Koehler, I.P.Arlart, P.Landwehr, P.Huppert, H.Hecker, A.Chavan
Leistungsfähigkeit verschiedener Darstellungsmodalitäten der CT-Angiographie beim Nachweis von Nierenarterienstenosen
Fortschr.Röntgenstr. 171 (1999) 79-81

Langen HJ, Kugel H, Grewe S, Gindele A, Landwehr P, Fischbach R
MR-Controlled Biopsy Using Respiratory Triggered High-Resolution T2-Weighted Sequences
AJR 174 (2000) 834-836

Langen, H.-J., H. Stützer, H. Kugel, B. Krug, V. Heßelmann, O. Schulte, C. Walter,
P. Landwehr
Präzision der Lokalisierbarkeit einer Punktionsnadel in der MRT - experimentelle Ergebnisse
Fortschr. Röntgenstr. 122 (2000) 922-926

Jahnke T, Brossmann J, Voshage G, Hilbert C, Muller-Hulsbeck S, Grimm J, Toellner D, Heller M.
Mid-term follow-up after placement of the new balloon-expendable VIP-stent into the iliac arteries]
Rofo Fortschr Geb Rontgenstr Neuen Bildgeb Verfahr. 2000 Apr;172(4):381-5

Lorch H, Welger D, Wagner V, Hillner B, Strecker EP, Herrmann H, Voshage G, Zur C, Schwarzbach C, Schroder J, Gullotta, U, Pleissner J, Huttner S, Siering U, Marcklin C, Chavan A, Glaser F, Apitzsch DE, Moubayed K, Leonhardi J, Schuchard M, Weiss HD, Zwaan M.
Current practice of temporary vena cava filter insertion: a multicenter registry.
J Vasc Interv Radiol. 2000 Jan;11(1):83-8

Langen, H.-J., H. Kugel, S. Grewe, P. Landwehr, T. Schmidt, R. Schäfer, P.Mallmann, K. Lackner
MR-gesteuerte, präoperative Drahtmarkierung unklarer Mammaläsionen
Fortschr. Röntgenstr.172 (2000) 764-769

Fischbach R, Prokop A, Maintz D, Zähringer M, Landwehr P.
Magnetic resonance tomography in the diagnosis of intra-articular tibial plateau fractures: value of fracture classification and spectrum of fracture associated soft tissue injuries
Rofo Fortschr Geb Rontgenstr Neuen Bildgeb Verfahr. 2000 Jul;172(7):597-603.

Langen, H.-J., H.Kugel, M.Ortmann, M.Noack, R.du Mesnil de Rochemont,
P.Landwehr
Funktionsfähigkeit MR-kompatibler Biopsienadeln im Vergleich zu ferromagnetischen Biopsienadeln. In-vitro-Untersuchungen
Fortschr. Röntgenstr.173 (2001) 658-662

Blum U, Hauer M, Pfammatter T, Voshage G.
Percutaneous endoprosthesis for treatment of aortic aneurysms.
World J Surg. 2001 Mar;25(3):347-52; discussion 353-4. 6:

Nawroth, F., T.Schmidt, D.Foth, P.Landwehr, T.Romer
Menorrhagia and adenomyosis in a patient with hyperhomocysteinemia, recurrent pelvic vein thromboses and extensive uterine collateral circulation treatment by supracervical hysterectomy
Eur J Obstet Gynecol Reprod Biol. 2001 Oct;98(2):240-3

Maintz, D., H.Kugel, F.Schellhammer, P.Landwehr
In vitro evaluation of intravascular stent artifacts in three-dimensional MR angiography
Invest Radiol 36 (2001) 218-224

Reekers JA, Vorwerk D, Rousseau H, Sapoval MR, Gaines PA, Stockx L, Delcour CP, Raat H, Voshage G, Biamino G, Hoogeveen YL.
Results of a European multicentre iliac stent trial with a flexible balloon expandable stent.
Eur J Vasc Endovasc Surg. 2002 Dec;24(6):511-5.

Jahnke T, Voshage G, Muller-Hulsbeck S, Grimm J, Heller M, Brossmann J.
Endovascular placement of self-expanding nitinol coil stents for the treatment of femoropopliteal obstructive disease.
J Vasc Interv Radiol. 2002 Mar;13(3):257-66.

Langen, H.-J., H.Kugel, P.Landwehr
MR-guided core biopsies using a closed 1.0 T imager. First clinical results
Eur J Radiol 41 (2002) 19-25

Krueger K, Bertram C, Landwehr P, Lackner K
Unifocal Epitheloid Hemangioendothelioma of the Humerus: Case report and review of the literature
Journal of Orthopaedics and Traumatology 2 (2002) 115-118

Schellhammer, F., V.Reichert, P.Landwehr
Traumatischer Verschluß der Arteria iliaca nach einer Karusselfahrt
Fortschr. Röntgenstr. 174 (2002) 238-239

Markus Zaehringer, , Christoph Wedekind2, Axel Gossmann1, Karsten Krueger1, Gertrud Trenschel and Peter Landwehr
Aneurysmal re-rupture during selective cerebral angiography
Europ Radiology 12 (2002) S18-S24

Krueger, K., P.Landwehr, M.Bendel, M.Nolte, H.Stuetzer, R.Bongartz, M.Zaehringer, G.Winnekendonk, A.Gossmann, R.-P. Mueller, K.Lackner
Endovascular gamma irradiation of femoropopliteal de novo stenoses immediately after PTA: interim results of prospective randomized controlled trial
Radiology 224 (2002) 519-528

Duda, S., B.Pusich, G.Richter, P.Landwehr, V.L.Oliva, A.Tielbeek, B.Wiesinger, J.B.Hak, H.Tielemans, G.Ziemer, E.Cristea, A.Lansky, J.P.Bérégi
Sirolimus-eluting stents for the treatment of obstructive superficial femoral artery disease
Circulation 106 (2002) 1505-1509

Gawenda, M., P.Landwehr, J.Brunkwall J.
Stent-graft replacement of chronic traumatic aneurysm of the thoracic aorta after blunt chest trauma.
J Cardiovasc Surg 43 (2002) 705-709

Hesselmann V, Wedekind C, Terstegge K, Schulte O, Voges J, Krug B, Lackner K.
An isolated fourth ventricle in neurosarcoidosis: MRI findings.
Eur Radiol. 2002 Dec;12 Suppl 3:S1-3

Kruger K, Bendel M, Zahringer M, Bongartz R, Nolte M, Schulte O, Lackner K.
Endovascular gamma-irradiation for prevention of restenosis after angioplasty of femoropopliteal de-novo-stenoses: Long-term results of a feasibility study]
Rofo Fortschr Geb Rontgenstr Neuen Bildgeb Verfahr. 2002 Mar;174(3):321-7

Walter C, M Kruessell, A Gindele, HG Brochhagen, A Gossmann, P Landwehr
Imaging of renal lesions: evaluation of fast MRI and helical CT
Br J Radiol 76 (2003) 696-703

Hesselmann V, Sorger B, Girnus R, Lasek K, Maarouf M, Wedekind C, Bunke J, Schulte O, Krug B, Lackner K, Sturm V.
Intraoperative functional MRI as a new approach to monitor deep brain stimulation in Parkinson's disease.
Eur Radiol. 2003 Sep 26 [Epub ahead of print]

Zahringer M, Hesselmann V, Schulte O, Kamm KF, Braun W, Haupt G, Krug B, Lackner K.
Reducing the radiation dose during excretory urography: flat-panel silicon x-ray detector versus computed radiography.
AJR Am J Roentgenol. 2003 Oct;181(4):931-7

Kugel H, Roth B, Pillekamp F, Kruger K, Schulte O, von Gontard A, Benz-Bohm G.
Proton spectroscopic metabolite signal relaxation times in preterm infants: a prerequisite for quantitative spectroscopy in infant brain.
J Magn Reson Imaging. 2003 Jun;17(6):634-40

Jahnke T, Andresen R, Muller-Hulsbeck S, Schafer FK, Voshage G, Heller M, Brossmann J.
Hemobahn stent-grafts for treatment of femoropopliteal arterial obstructions: midterm results of a prospective trial.
J Vasc Interv Radiol. 2003 Jan;14(1):41-51.

Kruger K, Zahringer M, Sohngen FD, Gossmann A, Schulte O, Feldmann C, Strohe D, Lackner K.
Femoral pseudoaneurysms: management with percutaneous thrombin injections--success rates and effects on systemic coagulation.
Radiology. 2003 Feb;226(2):452-8.

Maarouf M., J.Voges, P.Landwehr, R.Bramer, H.Treuer, M.Kocher, R.-P.Müller, V.Sturm
Stereotactic linear accelerator-based radiosurgery for the treatment of patients with glomus jugulare tumors
Cancer 97 (2003) 1093-1098

Ernst S, Fischbach R, Heindel W, Brochhagen HG, Landwehr P
Transbrachial thrombolysis, PTA and stenting in the lower extremities
Cardiovasc Intervent Radiol. 2003 (26) 516-521

Giess R, Landwehr P, Heidenreich F
MRI after thoracic epidural blood patch.
Neurology. 2003 Nov 25;61(10):1449

Agneskirchner JD, Galla M, Landwehr P, Lobenhoffer HP
Simplified MRI sequences for postoperative control of hamstring anterior cruciate ligament reconstruction
Arch Orthop Trauma Surg 2004 May;124(4):215-20

Wasser K, Giebel F, Fischbach R, Tesch H, Landwehr P.
Transarterial chemoembolization of liver metastases of colorectal carcinoma using degradable starch microspheres (Spherex): personal investigations and review of the literature
Radiologe. 2005 Jul;45(7):633-43

Wagner M, Wiese B, Heidenreich F, Lanfermann H, Landwehr P.
Intracerebral calcinosis as intra-axial manifestation of scleroderma en coup de sabre]
Rofo. 2008 Jun;180(6):563-4

Hahn, M., E.Fischbach, T.Fehm, R.Rothmund, K.C.Siegmann, D.Scheich, S.H.Heywang-Koebrunner, J.J.Jennissen, M.Murauer, E.Krapfl, P.Landwehr, K.Fronhoff, P.Scheler, I.Schreer, E.F.Solomayer, D.Wallwiener
Ist die Mammabiopsie ausreichend finanziert? Eine Prozesskosten- und Erlösbetrachtung
Fortschr Röntgenstr 173 (2011) 347-357

Schlunz-Hendann M, Wetter A, Landwehr P, Brassel F.
Stent-Assisted Coil Embolization of a Traumatic Wide-Necked Renal Segmental Artery Pseudoaneurysm
Cardiovasc Intervent Radiol. 34 (2011) 1065-1068

Bücker, A., Gross-Fengels, W., Huppert, P., Fischer, J., Landwehr, P., Loose,R.,Reimer, P., Vorwerk, D.
Qualifizierungsleitlinie der Deutschen Röntgengesellschaft (DRG) und der Deutschen Gesellschaft für Interventionelle Radiologie und minimalinvasive Therapie (DeGIR) zur Durchführung interventionell-radiologischer minimal-invasiver Verfahren an Arterien und Venen
Fortschr Röntgenstr 184 (2012) 565-569

Schlüchtermann, J., Reimer, P., Layer, G., Hierholzer, J., Landwehr, P.
Benchmarking von Krankenhaus-Radiologien
Gesundheitsökonomie und Qualitätsmanagement 18 (2013) 68-75

Nach oben

 
zu unseren Spendenprojekten