Jens rennt für Kinder in Not, u.a. für Abdul und Mohamed

DIAKOVERE und #jensrennt gemeinsam mit 96plus für kranke Kids!

Als 96plus Projektpartner für die Saison 2017/2018 macht sich DIAKOVERE gemeinsam mit Hannover 96 und den Fans für #jensrennt stark.

"Ein Tag ohne Fußball ist ein verlorener Tag." - machen Sie mit Ihrer Spende für #jensrennt Kindern das Wunder möglich, selbst Fußball spielen zu können!

#jensrennt: Warum macht Jens das? Über den Läufer.

Jens Wackerhagen ist OP-Fachkraft im DIAKOVERE Henriettenstift und hat selbst einen sechsjährigen Sohn. Im Ope­rationssaal stand er auch, als vor einigen Jahren Kinder aus Syrien mit Schrapnellverletzungen gebracht wurden. In seiner Freizeit läuft er als extremer Langstreckenläufer immense Strecken wie den WiBoLT von Wiesbaden nach Bonn oder das Spine Race in England. So entstand die Idee für das Projekt #jensrennt.

Sein ursprüngliches Ziel, mindestens 50.000 Euro zu erlaufen, hat er übertroffen. Mit den Spenden, die er bei seinen Läufen gesammelt hat, und dem DIAKOVERE Lukas Fonds konnten wir bereits zwölf Kindern helfen. Es sollen noch mehr werden!

Sie können bereits mit kleinen Beiträgen helfen, damit Mädchen und Jungen aus anderen Teilen der Welt ein unbeschwerteres Leben führen können.

Zur Facebook Seite von Ultramarathon-Läufer Jens Wackerhagen

#jensrennt. Für wen macht er das? Über die Kinder.

Mohamed (6) und Abdul (5) waren schon bald nach der OP auf den Beinen.
Mohamed übt nach der OP mit Physiotherapeutin Silvia Mika das Gehen.

Abdul, Mohamed, Carlos und Paulo lernen laufen

Abdul und Mohamed stammen aus Afghanistan. Sie sind mit Fußfehlstellungen, so genannten Klumpfüßen, auf die Welt gekommen. Ebenso ergeht es Carlos und Paulo aus Angola. Ihre Erkrankungen können in der Heimat nicht adäquat behandelt werden. Deshalb vermittelte das Kinderhilfswerk Friedensdorf International die Kinder an das DIAKOVERE Annastift, wo die beiden Kinderorthopäden Dr. Bastian Fregien und Dr. Fabian Goede der Kinder erfolgreich operieren konnten.

Etwa zwei von 1.000 Kindern kommen mit Klumpfüßen auf die Welt – auch in Deutschland. Doch hier werden Kinder mit dieser Fehlstellung gleich nach der Geburt behandelt. Bis sie laufen lernen, ist die Behandlung abgeschlossen. „Unbehandelte Klumpfüße wie die von Abdul und Mohamed sehen wir im Annastift nur noch sehr selten.“ , berichten die beiden Orthopäden.

„Zunächst bekamen die beiden Jungen viermal die Woche einen neuen Gipsverband“, berichtet Fregien. „Damit wird die Fehlstellung der Füße beseitigt.“ Bei den abschließenden Operationen mussten dann hauptsächlich die Sehnen verlängert werden. Dieses Prozedere haben auch Carlos und Paulo tapfer mitgemacht.  

Abdul und Mohamed sind zu ihrer Familie nach Afghanistan zurückgekehrt. Mohamed wollte endlich Fahrrad fahren lernen!

Carlos und Paulo scherzen nach der gelungenen OP schon wieder mit ihrem Arzt Dr. Fabian Goede vom DIAKOVERE Annastift.
Ultraläufer Jens Wackerhagen (Mitte) mit Carlos (links) und Paulo nach der Behandlung im Gipszimmer des DIAKOVERE Annastifts.

Die Operationen sind teuer. Die Kosten - rund 15.000 Euro für jedes Kind - werden durch den DIAKOVERE Lukas Fonds über Spenden gedeckt.

Alle Spenden kommen ausschließlich dem DIAKOVERE Lukas Fonds zugute. Sie ermöglichen Kindern aus Kriegs- und Krisengebieten eine Operation im DIAKOVERE Annastift. Helfen Sie mit!

Ihre Spende kommt an: klassisch oder online!

Spendenkonto
IBAN DE78 5206 0410 0100 6022 48
BIC GENODEF1EK1
Stichwort "Jens rennt"

Jetzt online spenden!

#jensrennt
 
zu unseren Spendenprojekten