Pflegekraft im Gespräch mit einem älteren Herren in der Altenpflege

Anbau im Haus am Leuchtturm bietet 20 weiteren Menschen mit Demenz ein Zuhause

Veröffentlicht am:

Seit dem ersten Spatenstich am „Haus am Leuchtturm in 2017 hat sich viel getan. Die Bauarbeiten laufen auf Hochtouren. Nach anfänglichen Verzögerungen schreitet der Bau nun immer schneller voran.

Ab Frühjahr 2019 ist der Bereich bezugsfertig und bietet 20 weiteren BewohnerInnen ein Zu Hause, in dem sie sich wohl und geborgen fühlen können.

Unser ursprüngliches Pflegekonzept für die Zielgruppe „motorisch unruhige Menschen mit starker Demenz“ soll mit einer hochwertigen Versorgungsstruktur für „bettlägerige Menschen mit starker Demenz“ kombiniert werden. Und ganz wichtig: Sie bleiben in ihrem Zuhause, in ihrer vertrauten Umgebung, versorgt von ihnen vertrauten Pflegekräften.

Lebensqualität bleibt erhalten, daher verzichten wir möglichst auf Sedativa und freiheitsbeschränkende Maßnahmen und vermitteln ein Gefühl von „frei sein“, obwohl das Haus ein geschlossener Pflegebereich ist.

Alle Zimmer sind Einzelzimmer, ebenerdig und behindertengerecht. Unsere hauseigene Küche bietet eine abwechslungsreiche Ernährung und ist im Konzept integriert. BewohnerInnen, die schon immer gerne gekocht oder gebacken haben, können dieser Vorliebe auch hier nachkommen. Der Garten bietet viel Gestaltungsspielraum für unsere Gartenfreunde.

Die Innenbereiche werden mit Unterstützung der Betreuungskräfte von den BewohnerInnen liebevoll dekoriert.

Jede Bewohnerin, jeder Bewohner wird seiner Persönlichkeitsstruktur entsprechend individuelle, mit allen uns zu Verfügung stehenden Mitteln versorgt und angenommen. 

Bei Interesse wenden Sie sich an Frau Patricia Gorski-Schmidt, Tel. 0511 289-4646

 
zu unseren Spendenprojekten