„So hübsch und dann im Rollstuhl...“

Veröffentlicht am:

Am 29.05.2019 war Laura Gehlhaar, Autorin und Bloggerin aus Berlin angereist, um im DIAKOVERE Berufsbildungswerk Auszubildende, Teilnehmende aus der Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme, Bewohner aus dem Wohn- und Betreuungsbereich, Mitarbeitende aus dem Berufsbildungswerk sowie aus den Tagwerken, mit einer Buchlesung in Vorfreude auf das lange Heimfahrtswochenende einzustimmen.

 „Kann man da noch was machen? – Geschichten aus dem Alltag einer Rollstuhlfahrerin“ ist das Buch, mit dem Laura Gehlhaar 160 Menschen im Publikum in ihren Bann gezogen hat. Unterhaltsam und immer mit einer Portion Selbstironie erzählte sie uns von ihrem Rollstuhl „Manfred“, mit dem sie irre Taxisfahrten in Berlin erlebt oder wie sie mit „Manfred“ gemeinsam zum Studieren in die Niederlande geht. Als Kind konnte sie sich kaum vorstellen, wie das Leben mit einem Rollstuhl ist, aber aufgrund einer Muskelerkrankung sitzt Laura Gehlhaar seit ihrem 22. Lebensjahr im Rollstuhl. Aus einer Liste an „dummen Sprüchen“ wie beispielsweise: „Toll, das Du rausgehst!“, „Kannst Du Sex haben?“, „Kann man da noch was machen?“, „Darfst Du betrunken Rollstuhl fahren?“, „So hübsch und dann im Rollstuhl!“, ist ihr Buch entstanden. Sie hat uns witzige und erlebnisreiche Passagen aus ihrem Buch vorgelesen und hat für einen wunderschönen Nachmittag im Speisesaal des Berufsbildungswerkes gesorgt. Am Ende hat sie uns noch verraten, wie sie ihr Buch eigentlich nennen wollte – für alle Neugierigen: Es steht auf der letzten Seite ihres Buches und hat bei uns für viel Lachen und tobenden Applaus gesorgt!

Danke, Laura Gehlhaar, dass Sie unser Gast im DIAKOVERE Berufsbildungswerk waren!

 

 
zu unseren Spendenprojekten