Uhlhorn Tageshospiz feiert Richtfest

Veröffentlicht am:

Theologischer Geschäftsführer DIAKOVERE Pastor Uwe Mletzko, Hospiz-Geschäftsführerin Anke Reichwald, Dirk Schmidt (Baureferat DIAKOVERE), Architektin Katja Lohr-Tiltmann und Timm Otte (Infrastrukturprojekte DIAKOVERE) (v.l.n.r.)

Das Uhlhorn Hospiz wird um das Uhlhorn Tageshospiz mit sechs Plätzen erweitert. Es wird das erste Tageshospiz Niedersachsens sein und soll sechs Bewohnerinnen und Bewohnern die Möglichkeit bieten, neben einer professionellen, ganztägigen Versorgung nicht ganz auf ihr Zuhause verzichten zu müssen.

Außerdem erhält das Uhlhorn Hospiz zwei weitere Zimmer: Die Familienzimmer gehen besonders auf die speziellen Bedürfnisse von Eltern und Kindern ein, denn leider nimmt die Zahl der jungen Bewohnerinnen und Bewohner zu.

Anke Reichwald, Geschäftsführerin des Uhlhorn Hospizes, freut sich besonders, dass die Bauarbeiten reibungslos und zeitgerecht ablaufen: „Es ist großartig zu sehen, wie dieses Projekt nun Form annimmt. Nicht nur für DIAKOVERE, sondern für ganz Niedersachsen ist dies ein Meilenstein."

Die Baukosten für das neue Tageshospiz werden insgesamt bei rund 3 Mio. Euro liegen und damit im Plan. Auch der Baufortschritt entspricht bisher den Vorgaben. Bis zum September soll der Neubau abgeschlossen sein. Während der Bauarbeiten ist das Uhlhorn Hospiz in das DIAKOVERE Henriettenstift an der Marienstraße umgezogen.

Pastor Uwe Mletzko, Theologischer Geschäftsführer der DIAKOVERE gGmbH und des Uhlhorn Hospizes, spricht einen alten baltischen Segensspruch „Wechselnde Pfade, Schatten und Licht, alles ist Gnade, fürchte dich nicht. Gottes Segen ist mit diesem Haus" für das neue Tageshospiz und ergänzt: „DIAKOVERE ist Menschen in jeder Lebenslage verpflichtet, für sie da zu sein. Mit diesem Haus können wir unser umfassendes Angebot um einen wichtigen Baustein ergänzen, der in der Versorgung in dieser Lebensphase bisher fehlte. Das gehört für uns zu unserem Auftrag und Wahlspruch: Am Anfang ist der Mensch!

 
zu unseren Spendenprojekten