"Inklusion beginnt schon auf dem Schulweg"

Veröffentlicht am: 04.08.2017 - 14:47 Uhr

Kultusministerin Frauke Heiligenstadt stellt das Thema Verkehrssicherheit auf dem Schulhof vor, Fotos: Marcel Domeier

„Diese Schulen sind besonders und einzigartig für das Land Niedersachsen!“ Dies stellte die niedersächsische Kultusministerin Frauke Heiligenstadt bei ihrem Besuch in der inklusiven Mira Lobe Förder- und Oberschule  am ersten Schultag nach den Sommerferien fest. „Damit Inklusion gelingen kann, benötigt man ein Miteinander und innovative Lösungen“, so Heiligenstadt. Für die Lehrkräfte der Mira Lobe Schulen bedeute dies idealerweise, jedes Kind in seiner Individualität anzuerkennen, es mit seinen besonderen Bedürfnissen wahrzunehmen, ihm Selbstbewusstsein zu vermitteln und zur gesellschaftlichen Teilhabe zu befähigen.

Bereits seit 2012 wird dies in der inklusiven Mira Lobe Grundschule gelebt. Seit dem Schuljahr 2016/2017 geht auch die Mira-Lobe-Förderschule inklusive Wege. In diesen Tagen startet die zweite inklusive Klasse der Oberschule. Von der 1. bis zur 10. Klasse lernen in den Mira Lobe Schulen Schülerinnen und Schüler mit und ohne Handicap gemeinsam. Das Konzept überzeugt: Musik, Kunst,  Theater und der individuelle Entwicklungsstand des Kindes bilden die Grundlage schulischen Lernens. Davon konnte sich die Ministerin direkt überzeugen, denn die Schülerinnen und Schüler begrüßten sie mit einem musikalischen Beitrag.

Die Ministerin nutzte bei ihrem Besuch die Gelegenheit, das Thema Verkehrssicherheit auf dem Schulweg in den Mittelpunkt zu rücken. „Bitte achten Sie in den kommenden Tagen auf Kinder, die ganz neu in der Schule sind. Viele von ihnen sind aufgeregt. Bitte fahren Sie vorsichtig“, sagte Heiligenstadt. Außerdem stellte sie gemeinsam mit den Kooperationspartnern, der  Landesverkehrswacht, dem ADAC Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, den Gemeindeunfallversicherungsverbänden und der Polizei die diesjährige Verkehrssicherheitsaktion „Kleine Füße – sicherer Schulweg“ vor. Zur Aktion gehören diverse Maßnahmen, die Kinder dazu ermutigen sollen, den Schulweg zu Fuß und mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurückzulegen. „Auf diese Weise gewinnen Kinder Sicherheit im Straßenverkehr, werden selbstständig und bekommen das Erfolgserlebnis, den Weg selbst geschafft zu haben.“

Zusammen mit den Schülerinnen und Schülern der Mira Lobe platzierte die Ministerin in einer symbolischen Sprühaktion gelbe Fußabdrücke auf einem Gehweg. Die gelben Füße sollen sichere Schulwege anzeigen. 

 

 

DIAKOVERE wünscht allen Schülerinnen und Schülern - insbesondere den Erstklässlerinnen und -klässern sowie den neuen Schülerinnen und Schüler an der Mira Lobe-Oberschule - einen tollen Start in das Schuljahr 2017/2018.

Impressionen vom Besuch der Kultusministerin Heiligenstadt in der Mira Lobe Schule

 
 
zu unseren Spendenprojekten