Primäre Knieendoprothetik

Kniegelenk Röntgenaufnahme

Bei einem fortgeschrittenen Verschleiß des Kniegelenks können Sie an Bewegungsschmerzen, Ruheschmerzen, Steifheit, einer Gelenkschwellung und Fehlstellung mit eingeschränkter Beweglichkeit sowie Muskelschwäche leiden.

Die Ursachen können vielfältig sein:

  •   Entzündungen (Arthritis)  
  •   Verschleiß des Knorpelüberzuges (Arthrose)   
  •   Absterben von Knochengewebe (Nekrose)   
  •   Fehlstellungen nach Knochenbrüchen   
  •   Angeborene Gelenkfehlstellung  

Bei einem schweren, fortgeschrittenen Verschleiß, bei dem es zu einer hochgradigen Zerstörung der Gelenkflächen gekommen ist (Abb. 1), ist das künstliche Kniegelenk (Abb. 2) in die therapeutischen Überlegungen einzubeziehen. Bezüglich der möglichen Therapiealternativen wird Sie Ihr Ambulanzarzt gerne näher informieren.

Der Prozess vom Kniegelenkersatz bis zur vollständigen Genesung kann in mehrere Schritte unterteilt werden. Am Anfang steht der erste Besuch unserer Sprechstunde, es folgt die Planung der Operation, die präoperative Pflege, der Tag der Operation, die frühe Phase der Rehabilitation im Krankenhaus, die stationäre Rehabilitationsmaßnahme, die Erholung zu Hause und Wiedervorstellungen bei uns nach 6 Wochen, 3 Monaten und einem Jahr.

Wird während Ihres Besuchs in unserer Ambulanz festgestellt, dass Sie von einem künstlichen Gelenk (oder einem teilweisen Gelenkersatz) profitieren werden, bieten wir Ihnen in unserer Klinik alle gängigen Verfahren an.

Künstliches Kniegelenk Modell
Ein künstliches Kniegelenk besteht aus drei Teilen. Ansicht von vorn (links im Bild) und von der Seite
zu unseren Spendenprojekten