Blitzeis: Notaufnahme im Friederikenstift versorgt 80 Glatteisopfer

Veröffentlicht am: 09.01.2017 - 09:27 Uhr

Am Wochenende hatte das Blitzeis Hannover im Griff – und verlangte auch den Mitarbeitenden der Zentralen Notaufnahme im DIAKOVERE Friederikenstift einiges ab.

Innerhalb von 24 Stunden wurden seit Samstagnachmittag 80 Glatteisopfer mit 35 versorgungspflichtigen Frakturen eingeliefert, darunter einige schwerste Handgelenks-, Ellenbogen-, Hüft- und Unterschenkelverletzungen.

„Das ist der größte Massenansturm auf unsere Notaufnahme seit 10 Jahren“, berichtet Dr. Sven Wolf, Leiter des DIAKOVERE Notaufnahmezentrums. „Durch eine spontane personelle Aufstockung der Röntgenkapazitäten und Hinzuziehung von zusätzlichen ärztlichen Mitarbeitenden aus dem Frei, sowie einer starken Leistung der Pflege konnte diese außergewöhnliche Situation professionell kompensiert werden.“

Obwohl es zu längeren Wartezeiten kam, zeigten die Patienten Verständnis. Die Reihenfolge der Behandlung ergab sich je nach Schwere der Verletzung. 

Mathias Winkelhake, Geschäftsführer der DIAKOVERE Krankenhäuser, zeigt sich beeindruckt vom hohen Engagement aller Mitarbeitenden der Zentralen Notaufnahme, des OPs, der Röntgenabteilung und auf den Stationen: „Das war eine großartige Leistung! Vielen Dank – auch im Namen unserer Patienten!“

 
zu unseren Spendenprojekten