Sonderstation für Schwerunfallverletzte mit neuer Struktur und neuer Führung

Veröffentlicht am: 25.01.2017 - 14:37 Uhr

Jürgen Bezjak (r.) übergibt den Staffelstab an seinen Nachfolger Christian Bokelmann. Foto: Marcel Domeier

Nach dem Verbleib der Sonderstation für Schwerunfallverletzte in Bad Münder/Hachmühlen in der Trägerschaft der DIAKOVERE Krankenhaus gGmbH ändert die Einrichtung ihre Strukturen. Das Haus wird künftig als Abteilung der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie im DIAKOVERE Friederikenstift geführt, das seinen Hauptsitz in Hannover hat.

Neben der Struktur verändert sich auch die Führung in der Verwaltung des Standortes. Jürgen Bezjak, der seit 30 Jahren die Hausleitung der Sonderstation innehatte, wird am 31. Januar in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Insgesamt war Bezjak 46 Jahre im Friederikenstift tätig. Sein Nachfolger vom 1. Februar an ist Christian Bokelmann. Er ist seit 1998 im Unternehmen und war zuletzt Prokurist der DIAKOVERE Pflegedienst GmbH und des Uhlhorn-Hospizes.

Die ärztliche Leitung übernimmt vom 1. April an Herr Jan-David Dietzek als Leitender Oberarzt. Er nimmt seinen Dienst ebenfalls am 1. Februar auf. Dr. Dietzek war zuvor im DIAKOVERE Annastift tätig.

Der bisherige Chefarzt Dr. Andreas Dietrich verlässt zeitgleich mit Oberarzt Christian-Arnold Koch auf eigenen Wunsch zum 31. März das Unternehmen. Die Oberarztstelle ist neu ausgeschrieben und wird zum 1. April neu besetzt.

Die Sonderstation in Hachmühlen mit 100 Betten ist spezialisiert auf die Rehabilitation von schwer Unfallverletzten Patienten, insbesondere nach Arbeitsunfällen. 65 Mitarbeitende aus Medizin, Pflege und Therapie versorgen hier jährlich rund 1.200 Patienten.