Welche Patienten kommen auf die Stroke Unit?

Patienten, bei denen innerhalb der letzten 72 Stunden ein Schlaganfall oder eine TIA aufgetreten ist,

werden auf die Schlaganfallstation gelegt. Insbesondere Patienten mit wechselnder neurologischer Symptomatik, z. B. fluktuierender Ausprägung der Lähmung, sollten ebenso wie Patienten mit Blutdruckproblemen, Herzrhythmusstörungen oder Blutzuckerentgleisungen hier behandelt werden.

Durch die spezielle Diagnostik und sofortiger Therapie soll auf der Station die Symptomatik verbessert bzw. zumindest eine Verschlechterung verhindert werden. Besonders gefährdete Patienten, z. B. mit Gefäßverschlüssen der Halsschlagader, bedürfen einer engmaschigen Überwachung.


Was kommt nach der Schlaganfallstation?

Üblicherweise wird der Patient einige Tage auf der Schlaganfallstation überwacht und anschließend auf eine Allgemeinstation verlegt. Dort erfolgt die dann noch fehlende Diagnostik und die Weiterleitung entweder in eine Rehabilitationsklinik oder die Entlassung. In einigen Fällen ist auch eine Frührehabilitation in unserer Klinik möglich.

Unseren Patienten wird bei der Weiterverlegung in die Rehabilitation oder bei der Entlassung nach Hause ein ausführlicher Diagnose- und Behandlungsbericht mitgegeben.

zurück zu Schlaganfall-Spezialeinheit

 
zu unseren Spendenprojekten