Schnellender Finger

(Tendovaginitis stenosans)

Die Beuge- und Strecksehnen der Finger liegen in Bindegewebsfächern, den so genannten Sehnenscheiden, und werden durch ein Haltesystem von Ringbändern geführt. Durch chronische Überbeanspruchung, stumpfe Gewalteinwirkung, einen Bluterguss oder auch im Rahmen eines rheumatischen Geschehens kann es zu Veränderungen des Ringbandes und/oder des Sehnengleitgewebes kommen. Die Haltebänder können ihre Elastizität verlieren und dadurch die Gleitfähigkeit der Sehne behindern dies kann in fortgeschrittenen Fällen dazu führen, dass die Sehne Schaden nimmt..

Meistens ist das erste Ringband der Fingerbeugesehnen betroffen das führt, dazu, dass der Finger hängen bleibt: Nur durch erhöhten Kraftaufwand, oder durch Zuhilfenahme der anderen Hand kann die Blockade in der Bewegung überwunden werden und der Finger „schnappt“ beim Beugen und Strecken.

Die operative Spaltung des Ringbandes behebt die Störung und sollte frühzeitig erfolgen, bevor bereits fixierte Bewegungsbehinderungen eingetreten sind.

Dieser Eingriff kann in örtlicher Betäubung und ambulant erfolgen.

zurück zu unserem Leistungsspektrum

 
zu unseren Spendenprojekten