Schwerpunkte im interdiziplinären Wirbelsäulenzentrum


Diagnostik

  • Neurologische Diagnostik und neurophysiologische Untersuchungsmethoden
  • Konventionelle Radiologie mit funktioneller Bildgebung
  • Computertomografie mit Myelo-CT
  • Kernspintomografie
  • Angiografie
  • Szintigrafie

Konservative Therapie

  • Physiotherapie, Ergotherapie
  • Bädertherapie
  • Stationäre Schmerzanalyse und Schmerztherapie unter Einschluss interventioneller schmerztherapeutischer Verfahren
  • Psychologische Evaluation und Betreuung

Interventionelle Schmerztherapie

  • Maßnahmen zur Reduktion bei Nervenschmerzen und bei degenerativen Wirbelsäulenerkrankungen durch gezielte Wärme- bzw. Kälteanwendung, z. B. Wirbelgelenksdenervationen
  • Nervenwurzelblockaden (CT-gesteuerte Nervenwurzelblockaden (PRT), Wirbelgelenksinfiltrationen, Sympathicusblockaden
  • Intradiskale Therapien (Laser, IDET)
  • Implantation von rückenmarksnahen Stimulationselektroden bei konservativ therapieresistenter radikulärer Schmerzsymptomatik
  • Implantation von Pumpensystemen zur intrathekalen Behandlung von Schmerz und Spastik

Operative Therapie

  • Perkutane und mikrochirurgische Bandscheibenoperationen
  • Dekompression von Nervenstrukturen bei Spinalkanalstenosen
  • Bandscheibenprothesen an Hals- und Lendenwirbelsäule
  • Spondylodesen bei degenerativen Bandscheibenerkrankungen
  • Chirurgie von Tumoren des Rückenmarkes und der Wirbelsäule
  • Stabilisierung ausgedehnter Knochendefekte nach Tumoroperationen
  • Korrekturen bei Skoliosen und Spondylolisthesen
  • Operative Therapie der Spondylodiscitis

Traumatologie

  • Dorsale Entlastungsoperationen bei Wirbelsäulenverletzungen mit neurologischen Defiziten (Laminektomie)
  • Ventrale und dorsale Spondylodesen
  • Thorakoskopische ventrale Spondylodesen mit Wirbelkörperersatz (Cage)
  • Navigation und CT-gesteuerte Wirbelsäulenchirurgie
  • Korrektur-Spondylodesen bei posttraumatischen Fehlstellungen

Rehabilitation

  • Stationäre Rehabilitation neurologischer und funktioneller Defizite bedingt durch Pathologien an der Wirbelsäule sowohl traumatisch als auch nicht-traumatischer Art auf der Basis neurophysiologischer Konzepte
  • Angebot aller spezieller Therapieformen
  • Begleitung in häusliche und berufliche Wiedereingliederung, ggf. weitere Betreuung durch den ambulanten Pflegedienst der Einrichtungen

Fort- und Weiterbildung

Das Wirbelsäulenzentrum Hannover bietet sowohl für ärztliches als auch medizinisches Personal eine fach-übergreifende Weiterbildungsmöglichkeit sowohl in der konservativen als auch der operativen Behandlung von Wirbelsäulenerkrankungen durch die verschiedenen Fachdisziplinen an. Regelmäßige zertifizierte Fortbildungsveranstaltungen für ärztliches und medizinisches Personal werden organisiert.


zur Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie

 
zu unseren Spendenprojekten