Seit 2007 führen wir auch Gewebeentnahmen der weiblichen Brust unter MRT-Kontrolle an (MR-Vakuumbiopsie). Wir verfügen dazu exklusiv im Raum Hannover über das derzeit modernste, speziell für dieses Verfahren entwickelte Equipment.

Angewandt wird dieses Verfahren immer dann, wenn eine tumorverdächtige Auffälligkeit in der weiblichen Brust nur in der MRT / MR-Mammographie erkennbar ist. Im Gespräch mit den die Patientin betreuenden Kollegen und in unserer Interdisziplinären Mammakonferenz wird besprochen, ob eine Probenentnahme mittels Vakuumbiopsie unter MRT-Bedingungen sinnvoll ist.

 

Die Untersuchung findet ambulant unter örtlicher Betäubung statt. Die Patientin liegt auf dem Bauch im MRT-Gerät. Mit Hilfe einer speziellen Zielvorrichtung und speziellen Entnahmematerialien werden aus der verdächtigen Region Proben entnommen. Das Ergebnis steht nach wenigen Tagen zur Verfügung.

 

Gegenwärtig ist die MR-Vakuumbiopsie der Mamma noch keine Regelleistung der Gesetzlichen Krankenversicherung. Allerdings ist die Methode inzwischen von allen relevanten Fachgesellschaften, die sich mit der Mammadiagnostik beschäftigen, anerkannt (z.B. PDF Brustkrebsfrueherkennung_2008). Aus diesem Grund übernehmen die Gesetzlichen Krankenkassen in aller Regel die Kosten, allerdings nur nach intensiver Einzelfallprüfung. Wir überstützen Sie bei der Beantragung der Kostenübernahme durch Zusammenstellung der individuellen, medizinischen Fakten. Wenn Ihre Ärztin / Ihr Arzt sich über die organisatorischen Details informieren möchte, kann er dies hier tun.

 
zu unseren Spendenprojekten