Der ambulante Klinikaufenthalt

zurück

 Mit dieser Seite wollen wir Ihnen unsere Klinik und den Weg zu uns vorstellen, um Ihnen zu helfen sich bei uns leichter zurechtzufinden. In der Regel haben Sie sich bereits einmal in unserer Sprechstunde vorgestellt und erhielten einen Termin zur Operation.

Zur Vorbereitung der Operation und der dafür erforderlichen Narkose erhielten Sie einen Vorstellungstermin. Hierfür kommen Sie bitte zur angegebenen Uhrzeit in unser Haus in der Marienstraße.

Bringen Sie bitte folgende Unterlagen mit:

  • Überweisung zur ambulanten Operation
  • Krankenkassenkarte
  • Röntgenbilder, falls vorhanden
  • „Rote Mappe“ mit den Operationsunterlagen, die Sie in der Sprechstunde mitbekommen haben

Als Erstes ist es erforderlich, dass Sie sich in unserer Patientenaufnahme anmelden. Diese finden Sie in der Eingangshalle rechts neben dem Empfang.

Ziehen Sie bitte eine Wartenummer und achten Sie auf die Anzeigetafel wann Ihre Nummer erscheint.

In der Patientenaufnahme wird Ihre Überweisung entgegen genommen und Ihre Daten werden erfasst. Wenn Sie Wahlleistungen in Anspruch nehmen wollen, geben Sie es dort bitte an.

Nach Aufnahme Ihrer Personalien erhalten Sie einige Aufkleber mit Ihrem Namen und Ihrer Adresse.

Mit diesen Unterlagen gehen Sie bitte in das Ambulanzzentrum im Erdgeschoss, Raum 62. Sie finden die Ambulanz wenn sie aus der Patientenaufnahme nach links, an den Fahrstühlen vorbei in den Altbau gehen. Hinter den Fahrstühlen halten Sie sich links, gehen den Gang hinunter, am Raucherbereich und dem OP-Trakt vorbei. Der Raum 62 befindet sich hinter der Wartezone, auf der linken Seite.

Wenn Sie schon einmal in der Sprechstunde waren, kennen Sie die Ambulanz, denn die Sprechstunden der Chirurgischen Abteilungen finden ebenfalls dort statt. Die Arzthelferinnen dort nehmen Ihre Unterlagen entgegen und koordinieren den weiteren Ablauf.

Es folgen einige Untersuchungen, um einen möglichst risikoarmen Verlauf Ihrer Behandlung zu gewährleisten, z.B.:

  • Blutabnahme
  • EKG
  • Röntgen der Lunge
  • Vorstellung beim Narkosearzt

Außerdem erfolgt nochmals ein Gespräch über die geplante Operation. Die Operationseinwilligung muss dann von Ihnen unterschrieben werden, sofern Sie alles verstanden und keine weiteren Fragen mehr haben.

Natürlich stehen wir auch danach jederzeit für auftretende Fragen zur Verfügung

Zentraler Anlaufpunkt ist das Ambulanzzentrum. Die Arzthelferinnen werden Ihnen helfen den Weg zu den einzelnen Untersuchungen zu finden und den Ablauf so planen, dass möglichst kurze Wartezeiten entstehen.

Wenn alle erforderlichen Untersuchungen vorliegen können Sie wieder nach Hause gehen. Die Operation wird im DIAKOVERE Henriettenstift am Standort Kirchrode durchgeführt. Eine Wegbeschreibung liegt den Unterlagen, die Sie mit nach Hause nehmen, bei.

Kommen Sie bitte am Tag der geplanten Operation zur angegebenen Uhrzeit, nüchtern, in unser Krankenhaus in Kirchrode und melden sich auf der Station 19 (Gebäudeteil A).

Die Schwester wird Ihnen zeigen, wo Sie sich umziehen können.

Danach erfolgt eine eventuell notwendige Rasur des OP-Gebietes. Bitte führen Sie diese nicht allein zu Hause durch, da sich bei versehentlicher Verletzung Keime im Rasurbereich sammeln können. Die Rasur sollte daher erst kurz vor der Operation erfolgen.

Anschließend werden Sie im Bett in den OP gebracht. Dort werden letzte Vorbereitungen, z.B. das Anzeichnen von Krampfadern, durchgeführt.

Nach erfolgter Operation werden Sie zunächst im Aufwachraum überwacht, dann kommen Sie zurück auf die Station 19. In der Regel können Sie etwa 2-3 Stunden nach der Operation nach Hause zurückkehren. Es ist empfehlenswert, dass Sie ein Angehöriger abholt, auf jeden Fall sollten Sie zu Hause nicht alleine sein.

 Am Tag nach der Operation bieten wir an, den ersten Verbandwechsel durchzuführen. Den Termin dafür haben Sie schon am Vorstellungstag im Ambulanzzentrum bekommen. Zur Kontrolluntersuchung finden Sie sich bitte wieder in der in der Marienstraße ein. Sollte eine Krampfader-Operation durchgeführt worden sein, ist es erforderlich, Ihren verordneten Kompressionsstrumpf mitzubringen.

Bei dem Nachuntersuchungstermin haben Sie auch nochmals Gelegenheit Fragen zum weiteren Verhalten zu stellen. Wir beantworten diese gerne.    

zurück

 
zu unseren Spendenprojekten