Die Akutgeriatrie

Die Akutgeriatrie entspricht einer internistischen Station, in der die üblichen Krankheiten behandelt werden, die auch in anderen Inneren Kliniken beherrscht werden können.

Beispiele für die Zuweisung in die Akutgeriatrie sind Austrocknung (Exsikkose), Lungenentzündungen, plötzliche Verwirrtheitszustände oder Herzschwäche.

Was ist der Unterschied zu einer internistischen Station?

In der Akutgeriatrie beginnen schon kurz nach der Aufnahme, sobald der körperliche Zustand es zulässt, rehabilitative Maßnahmen.

Untersuchungsmöglichkeiten in der Akutgeratrie selbst

  •   Abdomen Sono inkl. Farbduplex  
  •   Transthorakale Echokardiographie inkl. Farbduplex  
  •   Schilddrüsensonographie  
  •   Karotisfarbduplex  
  •   peripherer arterieller und venöser Farbduplex  
  •   Doppler der extrakraniellen hirnversorgenden Gefäße  
  •   Ascitespunktion  
  •   Pleurapunktion  
  •   Yamshidi-Punktion  
  •   Langzeit-EKG  
  •   24-Stunden-Blutdruckmessung  
  •   Belastungs-EKG  
  •   Restharn-Sonographie  
  •   Orthostase-Test  
  •   Lumbalpunktion, inkl. Liquor-Druckmessung  
  •   arterielle Doppler-Druckmessung  
  •   kleine Lungenfunktion  
  •   12-Kanal Ruhe-EKG  
  •   Neuropsychologische Testung

Weitere Untersuchungs- und Behandlungsmöglichkeiten

Alle weiteren Untersuchungs- und Behandlungsmöglichkeiten finden in Kooperation mit den Kliniken im DIAKOVERE Henriettenstift gGmbH, den Kliniken der DIAKOVERE Krankenhäuser sowie anderen Kliniken in Hannover und niedergelassenen Ärzten statt.

Dadurch kann das gesamte Behandlungsspektrum entweder in der Klinik selbst oder in Kliniken der Umgebung abgedeckt werden.
 

zurück zur Übersicht

 
zu unseren Spendenprojekten