Behandlung angeborener Fehlbildungen

Schon wenige Tage nach der Geburt beschäftigen wir uns mit der Behandlung angeborener Fehlbildungen des Kopfes, hier vornehmlich den sog. Lippen-, Kiefer-, Gaumenspalten. Mit ca. einem Fall auf 500 Geburten eine der häufigsten angeborenen Anomalien, gestatten heute Weiterentwicklungen der Behandlungsformen (Operation mit dem Operationsmikroskop) und verfeinerte Nahtmaterialien eine sehr frühzeitige und funktionell optimierte Behandlung. Hier wie bei der Behandlung vorzeitiger Schädelnahtverknöcherungen, sog. Kraniosynostosen, kooperieren wir eng mit neonatologischen Abteilungen und dem Kinderkrankenhaus auf der Bult, wo wir diese Eingriffe bereits in den ersten Lebensmonaten durchführen. Wir verfolgen dabei ein frühzeitiges Behandlungskonzept, um die psychologische Belastung für die kleinen Patienten und natürlich auch ihre Eltern so gering als möglich zu halten und eine natürliche Sprechentwicklung zu gewährleisten.

In die Behandlung sind zentriert HNO-Ärzte, Logopäden und Kieferorthopäden, bei den Kraniosynostosen Kinderchirurgie und Neurochirurgie eingebunden.

Kraniosynostosensprechstunde im Kinder- und Jugendkrankenhaus AUF DER BULT

Es wird eine spezielle interdisziplinäre Kraniosynostosensprechstunde jeden 1. Donnerstag im Monat mit der Chefärztin der Kinderchirurgie im Kinder- und Jugendkrankenhaus AUF DER BULT, PD Dr. Barbara Ludwikowski, und dem Chefarzt unserer Mund-Kiefer-und Gesichtschirurgie, PD. Dr. Dr. Alexander Gröbe, angeboten. Der erste Kontakt wird in der Regel über die kinderchirurgische Terminvergabe vereinbart.

Wenn Operationen notwendig sind, erfolgen sie gemeinsam im Team Kinderchirurgie/Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie/Neurochirurgie im Kinder- und Jugendkrankenhaus AUF DER BULT. 

 

 

zurück zur Übersicht

 
zu unseren Spendenprojekten