Arbeitsfelder der Krankenhaushygiene

Die Krankenhaushygiene ist eine interdiszipinäre (d. h. fachabteilungsübergreifende), interprofessionelle und hierarchieübergreifende Dienstleistung.

Die Arbeit in der Krankenhaushygiene wirkt sich mittelbar und unmittelbar auf den Patienten, das Krankenhaus und die dort tätigen Mitarbeiter aus. Für den Patienten ist die Vermeidung gesundheitlicher Beeinträchtigungen im Zusammenhang mit dem erforderlichen Krankenhausaufenthalt das vorrangige Ziel der Krankenhaushygiene. Kosten, die dem Krankenhaus z. B. durch einen verlängerten Krankenhausaufenthalt des Patienten entstehen sowie Infektionsrisiken für Krankenhausmitarbeiter im Rahmen Tätigkeit bei Behandlung und Pflege des Patienten gilt es zu vermeiden und sind weitere Schnittstellen dieses Arbeitsgebietes.

Zur Orientierung sind hier die wichtigsten Arbeitsfelder der Krankenhaushygiene im Auszug aufgeführt. Einen weiteren Überblick über das Aufgabenprofil erhalten Sie hier.

Betrieblich-organisatorisch

  • Erstellung von Hygiene-, Reinigungs- und Desinfektionsplänen auf der Basis von Leitlinien
  • Beratungstätigkeit im Rahmen der Beschaffung medizinischer Güter/Materialien -
  • Beratung von Patienten/-innen und Angehörigen -
  • Teilnahme, Vor- und Nachbereitung amtsärztlicher Begehungen
  • Mitwirkung bei Maßnahmen interner und externer Qualitätssicherung in der Krankenhaushygiene
  • Teilnahme an hygienerelevanten Arbeitskreisen, Projekten und Qualitätszirkeln
  • Vorbereitung, Organisation, Durchführung und Dokumentation von Beratungen, Schulungen und Begehungen
  • Organisation von hygienerelevanten Betriebsabläufen

Baulich-funktionell

  • Vor-Ort-Überwachung von Baumaßnahmen
  • Beratung bei der Planung der Ablauforganisation

Abteilungs-/Bereichsbezogen

  • Implementierung der hygienischen Vorgaben in die Pflegestandards und entsprechende Beratung des Personals
  • Kontrolle der Umsetzung von empfohlenen Hygienemaßnahmen
  • Überwachung der Umsetzung von Empfehlungen in Ver- und Entsorgungsbereichen
  • Beratung vor Ort bei der Anwendung von Infektionspräventionsmaßnahmen
  • Schulung des Personals im Rahmen von Einzelgesprächen und Schulungsveranstaltungen
  • Krankenhausweite Organisation und Durchführung von Schulungsmaßnahmen im Rahmen der Teilnahme am Projekt "Aktion Saubere Hände" (Aktionsbündnis Patientensicherheit)
  • Krankenhausweite Erfassung und Bewertung der Händedesinfektionsmittelverbräuche (Teilnahme am Modul HandKISS des NRZ im Rahmen der "Aktion Saubere Hände")

Hygienisch-mikrobiologische Untersuchungen

  • Entnahme qualitätssichernder hygienisch-mikrobiologischer Umgebungsuntersuchungen - Beispiele
  • Koordination und Mitarbeit bei der Validierung von maschinellen Reinigungs- und Desinfektionsprozessen von Medizinprodukten nach den gesetzlichen Vorgaben (MPG, MPBetreibV, RKI/BfArM, DIN EN ISO 15883)

Surveillance

  • Erfassung und Dokumentation von nosokomialen Infektionen in Abstimmung mit dem beratenden Krankenhaushygieniker
  • Erfassung von Erregern mit besonderen Eigenschaften (zum Beispiel Resistenzen/Multiresistenzen) und Vorbereitung der Daten zur Bewertung durch die Hygienekommission des DKH
  • Vorbereitung, Erstellung und Vorlage von Infektionsstatistiken in der Hygienekommission des DKH

Ausbruchmanagement

  • Mithilfe bei der Aufklärung von Transmissionsketten (Übertragungswege) im Rahmen des Ausbruchmanagements)
  • Mitwirkung bei der Erstellung des Abschlussberichtes
  • Mitwirkung bei der Festlegung von Maßnahmen zur zukünftigen Verhinderung von Ausbrüchen
 
zu unseren Spendenprojekten