Nach dem Eingriff

Sie werden etwa zwei Stunden nach der Operation im Ambulanten Operativen Zentrum überwacht und nach einem ärztlichen Abschlussgespräch entlassen. 
 

Wichtig in den ersten 24 Stunden nach der Operation:

  • Ihre häusliche Versorgung muss gewährleistet sein:
    In den ersten 24 Stunden nach der OP muss eine Person Sie betreuen, so dass im Einzelfall rasch Hilfe gerufen werden kann bzw. Sie in die vorbehandelnde Klinik gebracht werden können. Im Falle gynäkologischer Operationen ist das Krankenhaus in Kirchrode (Telefon: 289-33 59) zuständig, in allen anderen Fällen die Notaufnahme des DIAKOVERE Henriettenstifts in der Südstadt/Marienstraße (Telefon: 289 / 22 22). 
     
  • Nach der Behandlung sind Sie für mindestens 24 Stunden nicht verkehrstauglich. Nebenwirkungen von Betäubungs-, Schmerz- und Beruhigungsmedikamenten verlangsamen Ihre Reaktion (Auch wenn Sie dies selbst nicht wahrnehmen!). Sie dürfen auch nicht als Fußgänger oder Radfahrer am Straßenverkehr teilnehmen. 
     
  • Bitte beachten Sie auch, dass Sie innerhalb der ersten 24 Stunden nach der Behandlung nicht an laufenden Maschinen arbeiten, Alkohol trinken, wichtige Entscheidungen treffen oder Verträge abschließen. 
     
  • Nach Abklingen der örtlichen Betäubung können Schmerzen im Operationsgebiet auftreten. Wir empfehlen Ihnen die kurzfristige Einnahme Ihrer gewohnten Schmerzmittel (z.B. Paracetamol oder Ibuprofen). 
     
     
 
zu unseren Spendenprojekten