Was bedeutet eigentlich 'zertifizierte Gefäßmedizin' im Gefäßzentrum Hannover?

Das DIAKOVERE Henriettenstift in Hannover ist aufgrund ihrer langjährigen Erfahrungen im Bereich der Gefäßmedizin als Kompetenzzentrum in diesem Spezialgebiet prädestiniert. Die besonderen Anforderungen an ein Gefäßzentrum werden erfüllt durch die enge Kooperation der Gefäßchirurgie mit Radiologie und Angiologie. Zudem sind Neurologie und Diabetologie unverzichtbare Kooperationspartner bei der Behandlung von Gefäßerkrankungen.

Gemeinsame tägliche Besprechungen, Fallkonferenzen, Visiten und Überprüfungen des Behandlungsfortschrittes kennzeichnen unser Teamwork. Darüber hinaus legen wir größten Wert auf interne und externe Fortbildungen, Veröffentlichungen in den nationalen und internationalen Zeitschriften der einzelnen Fachgebiete und eine umfassende Aus- und Weiterbildung unserer ärztlichen und nicht-ärztlichen Mitarbeitenden, vor allem auch unserer Studenten.

Die Bildung eines lebendigen Zentrums für Gefäßmedizin führt zu einer Steigerung der Behandlungszahlen, höhere Behandlungszahlen führen nachweislich zu einer Steigerung der Behandlungsqualität und zu einer geringeren Komplikationsrate. Dadurch wiederum sinken die Kosten pro Behandlungsfall, und aus diesem Grund findet das Gefäßzentrum nicht nur bei Patienten, sondern auch bei den Kostenträgern eine hohe Akzeptanz.
 

Nach der Re-Zertifizierung: Präsentation der Urkunde durch PD Dr,Landwehr,Prof.Dr. Busch und Prof.Dr.Weiss (v.l.)

Interne Standards (Leitlinien) und die Teilnahme an externen Qualitätssicherungsmaßnahmen machen unser medizinisches Handeln transparent und ermöglichten die Anerkennung (Zertifizierung) durch die Fachgesellschaften für Gefäßchirurgie und Radiologie. Die Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie (DGG) hat zusammen mit der Deutschen Röntgengesellschaft (DRG) und der Deutschen Gesellschaft für Angiologie (DGA) einen umfangreichen Kriterien-Katalog erarbeitet, dessen Erfüllung die Voraussetzung für die Zertifizierung als Gefäßzentrum ist. Zusätzlich wurden vor Verleihung der Urkunde die Kliniken durch Vertreter der DGG, der DRG und der DGA vor Ort 'auf Herz und Nieren' geprüft.

Essentielle Voraussetzungen für ein zertifiziertes Gefäßzentrum sind unter anderem

  • die Vorhaltung eines qualifizierten gefäßchirurgischen, radiologischen und konservativen Spektrums   
  • Durchführung einer Gefäßsprechstunde  
  • gemeinsame Konferenzen  
  • gemeinsame Patientenbetreuung  
  • Ultraschalldiagnostik  
  • Rund-um-die-Uhr-Versorgung gefäßmedizinischer Krankheitsbilder  
  • qualitätssichernde Maßnahmen  
  • enge Kooperation mit niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten. 
     

Alle diese Voraussetzungen sind in unserem Zentrum seit Jahren gegeben.

zurück

 
zu unseren Spendenprojekten