Chirurg mit Lupenbrille

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

Wenn Sie sich entscheiden in unserer Klinik an der Schilddrüse oder Nebenschilddrüse operieren zu lassen, werden Sie in einem standardisierten Ablauf durch ein engagiertes Team mit großer Erfahrung auf diesem Gebiet betreut. In der Regel beläuft sich der stationäre Krankenhausaufenthalt auf 3 bis 4 Tage.


Der prästationäre Aufnahmetag

Hier werden sämtliche Vorgespräche und Voruntersuchungen inklusive einer präoperativen HNO-ärztlichen Untersuchung in einer mit uns kooperierenden Praxis durchgeführt. Meistens geschieht dies ambulant, so dass Sie nach einer Dauer von ca. 5 Stunden wieder nach Hause fahren können. An diesem Tag können Sie normal essen und trinken – bringen Sie sich ruhig einen Snack für zwischendurch oder ein gutes Buch mit, um mögliche Wartezeiten zu verkürzen. In Einzelfällen bei zum Beispiel langer Anfahrt können Sie an dem Vortag aber auch schon in unserer Klinik bleiben.


Der Folgetag = OP-Tag

Die Operation findet unter grundsätzlicher Verwendung einer Lupenbrille und neben anderen modernen Hilfsmitteln vor allem unter Verwendung des intraoperativen Neuromonitoring zur Kontrolle der Stimmbandnerv-Funktion statt. Außerdem werden regelmäßig auch wenige Millimeter große Titanclips zur Versorgung kleinster Blutgefäße verwendet, um insbesondere in der Nähe des Stimmbandnerven und der Nebenschilddrüsen eine größere Hitzeeinwirkung zu vermeiden.

- Nach der Operation: Über einen kurzen Zwischenstopp im Aufwachraum geht es direkt auf die Station in Ihr Zimmer zurück und Sie können noch am selben Tage wieder normal essen und trinken. 


1. Tag nach der Operation = Informations- und Ruhetag
Sie werden umgehend postoperativ über den Operationsverlauf durch Ihre Operateurin bzw. Ihren Stationsarzt informiert; den OP-Bericht können Sie sich auch jederzeit zusenden lassen. Des Weiteren erhalten Sie ein Patienteninformationsblatt zum Verhalten nach Schilddrüsenoperationen (hier auch unter „Downloads/ Links“ hinterlegt) zur Klärung der wichtigsten Fragen.

2. und ggf. 3. Tag nach der Operation = Untersuchungs- und Entlassungstage:
Es erfolgen eine Blutabnahme zur Kontrolle des Calziumspiegels und die postoperative, HNO-ärztliche Verlaufskontrolle. Meistens ist bereits das feingewebliche Ergebnis vorhanden, so dass Sie nach einem abschließenden Informationsgespräch zur Klärung offener Fragen in der Regel ab dem 2. Postoperativen Tag aus der stationären Behandlung entlassen werden können.


Die Hormonsubstitution

Je nach Ausmaß Ihrer Operation wird bereits während des stationären Aufenthaltes mit der Schilddrüsensubstitution begonnen, welche dann der vorbehandelnde Nuklearmediziner fortführt.

Nach einem Jahr ist kaum noch was von der Narbe zu sehen.
Nach einem Jahr ist kaum noch was von der Narbe zu sehen.

  • Selbsthilfegruppen

  • Referenzzentrum - was bedeutet das genau?

 
zu unseren Spendenprojekten