Pflegekraft mit Patientin

Patienteninformationen von A bis Z

In dieser Übersicht möchten wir Ihnen die wichtigsten Fragen rund um Ihren Krankenhausaufenthalt beantworten. 

A

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Vor Ihrer Aufnahme in einem unserer Krankenhaus haben Sie mit uns einen Behandlungsvertrag geschlossen und dabei auch die Allgemeinen Vertragsbedingungen gelesen und anerkannt. Für Fragen und weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Patientenaufnahme Ihres Krankenhauses.

Anreise

Unsere fünf Krankenhausstandorte von DIAKOVERE Annastift, Friederikenstift und Henriettenstift in Hannover sowie das Zentrum für Integrative Rehabilitation des DIAKOVERE Friederikenstifts in Bad Münder/Hachmühlen sind zentral gelegen und gut mit öffentlichen Verkehrmitteln erreichbar.

Ärztliche Behandlung

Sie werden bei uns von erfahrenen Ärztinnen und Ärzten behandelt. Sie selbst tragen ebenfalls mit zur Genesung bei, wenn Sie sich an die ärztlichen Weisungen halten und nur die verordneten Medikamente und Diäten einnehmen sowie die Ihnen empfohlenen Hilfsmittel anwenden. Ihr Ärzteteam ist gern bereit, Fragen zu Ihrer Erkrankung und deren Behandlung  zu beantworten.

Wir bitten Sie freundlich, vor der Aufnahme in das Krankenhaus Fingernagellack und -Gel aus folgenden Gründen zu Ihrer Sicherheit zu entfernen:
A) Schutz vor Wundinfektionen; 
B) Gel und Lack stört bestimmte Überwachungsverfahren (Pulsoximetrie).

Aufenthalt außerhalb des Krankenzimmers

Wir freuen uns mit Ihnen, wenn Sie wieder soweit genesen sind, dass Sie nicht mehr die meiste Zeit im Bett verbringen müssen. Jede Station bietet Ihnen einen Aufenthaltsraum. Bitte beachten Sie das Rauchverbot in unserer Klinik.

Aufenthaltsräume

Auf allen Stationen stehen unseren Patienten und Besuchern Aufenthaltsräume zur Verfügung. Dort steht ein Angebot von kostenlosen Getränken zur Verfügung.

Aufnahme und Vorbereitung auf den Krankenhausaufenthalt

Für Ihre stationäre Aufnahme empfehlen wir Ihnen, folgende Unterlagen bereitzuhalten:

  • Krankenhauseinweisung durch Ihren Fach- oder Hauarzt
  • Versichertenkarte Ihrer Krankenkasse
  • ggf. Diabetiker-/Marcumarausweis, Allergiepass, Impfpass, Einnahmeplan für Medikamente
  • Falls vorhanden, Patientenverfügung
  • Röntgenbilder und sonstige ärztliche Unterlagen (sofern vorhanden)

Das sollte in Ihren Klinik-Koffer:

  • Handtücher und Waschlappen
  • Schlafanzüge oder Nachthemden
  • Wasch- und Toilettenartikel, Bademantel, Hausschuhe
  • Bequeme Kleidung für den Tag und festes Schuhwerk, z.B. Turnschuhe.
  • persönliche Dinge (z. B. Brille, Kontaktlinsen, Hörgerät, Zahnprothese inkl. Reinigungsmittel)
  • Vorhandene orthopädische Hilfsmittel (Schienen, Rollator, Rollstuhl, etc.)
  • max. kleinere Geldbeträge. Auf die Mitnahme von größeren Geldbeträgen oder Gegenständen von höherem Wert bitten wir Sie aus Sicherheitsgründen zu verzichten.

Es kann hilfreich für Sie sein, wenn Sie am Tag der Aufnahme von einem Familienangehörigen oder einer Freundin/einem Freund begleitet werden.

Worauf sollten Sie achten, wenn Sie für eine Operation ins Krankenhaus kommen?

  • Verzierungen der Fuß- und Fingernägel  (Nagellack, Nagelgel, künstliche Nägel) sind aus medizinischen und hygienischen Gründen vor der Operation zu entfernen, ebenso alle Arten von Piercings
  • Bitte beraten Sie sich rechtzeitig mit Ihrem Hausarzt, welche Medikamente vor Operation abgesetzt werden müssen (Diabetiker, Blutverdünnung oder Ähnliches)

Nach oben


B

Bautätigkeit/Modernisierung

Für vorübergehende Baumaßnahmen in unserem Haus bitten wir um Ihr Verständnis. Sie sind notwendig, um auch in Zukunft immer eine bestmögliche Patientenversorgung zu gewährleisten. Bitte beachten Sie die vorhandenen Beschilderungen und Absperrungen, um unnötige Gefahren für sich und andere zu vermeiden.
 

Begleitpersonen

Behandlungspläne

In unseren Krankenhäusern gibt es für einige Operationen speziell erarbeitete Nachbehandlungspläne. Diese Pläne werden mit dem Behandlungsteam ständig den neuesten Erkenntnissen angepasst und individuell auf Ihre Erkrankung abgestimmt. Zur Entlassung bekommen Sie die relevanten Informationen mit auf den Weg, damit Sie ohne Verzögerungen ambulant weiterbehandelt werden können.
 

Besuchsdienst

Die Grünen Damen und Grünen Herren sind ein wichtiges Team in unseren Häusern. Sie arbeiten ehrenamtlich, kommen zu den Patientinnen und Patienten, haben Zeit zum Zuhören und können gegebenenfalls auch kleine Besorgungen am Kiosk des Krankenhauses übernehmen. Die Grünen Damen und Herren erreichen Sie über Ihre Station. Sie möchten sich ehrenamtlich engagieren? Weitere Informationen erhalten Sie hier.
 

Besuchszeiten und Ruhezeiten

In unseren Krankenhäusern gibt es keine festen Besuchszeiten. Im Aufwachraum und auf der Intensivstation müssen Besuche grundsätzlich mit dem Personal abgesprochen werden. Angehörige und Freunde können durch ihren Besuch dazu beitragen, Ihnen den Aufenthalt in unserem Hause zu erleichtern oder gar Ihre Genesung fördern. Ihre Behandlung darf jedoch nicht darunter leiden. Deshalb legen wir besonderen Wert auf die Einhaltung der Mittags- und Nachtruhe. Nehmen Sie Ihre Mittagsruhe in Anspruch und lassen Sie bitte auch Ihre Mitpatienten diese Zeit in Ruhe verbringen.

Nehmen Sie außerdem mit Ihrem Besuch und beim Fernsehen Rücksicht auf Ihre Zimmernachbarn. Wir bitten Sie, bis spätestens um 20 Uhr Besuche in unserem Haus zu beenden und auf der Station zu sein. Die Nachtruhe gilt ab 22 Uhr. 
Während der Behandlungen und Visiten bitten wir Ihre Besucher zum Patientenschutz außerhalb des Zimmers zu warten. Wenn Sie es wünschen, ist es selbstverständlich möglich, dass Angehörige bei all unseren Behandlungen dabei sind (außer bei Operationen).
 

Blumen

Blumen sind nette Zeichen der Aufmerksamkeit und schaffen eine freundliche Atmosphäre in jedem Krankenzimmer. Blumenvasen erhalten Sie von unserem Stationspersonal. Topfpflanzen sind aus hygienischen Gründen nicht zugelassen, da durch Sporen in der Blumenerde die Gefahr der Übertragung von Krankheiten besteht. Aus dem gleichen Grund dürfen Blumen auf die Intensivstation natürlich generell nicht mitgebracht werden.
 

Bücherei und Bücherwagen

An allen Krankenhausstandorten wird eine Patientenbibliothek vorgehalten. Als Serviceangebot werden die Patienten durch die Mitarbeiter der Bücherei im Zimmer mit Büchern versorgt. Das Sortiment umfasst Unterhaltung, Krimi, Humor, Romane und Sachbücher von zeitgenössischen Autoren und Klassikern. Darüber hinaus bieten wir unseren Wahlleistungspatienten ein kostenloses Angebot an ausgewählten Tageszeitungen.

Nach oben


C

Cafeteria und Kiosk

Jeder unserer Standorte verfügt über eine eigene Cafeteria. Dort wird stets für Leibliches Wohl gesorgt. Auch finden Sie dort ein zusätzliches Angebot an Büchern, Zeitschriften, Blumen, Süßwaren etc. Über die Öffnungszeiten der Cafeteria oder des Kiosks an Ihrem Standort informieren Sie sich bitte vor Ort.

Nach oben


D

Dolmetscherdienste

Durch viele eigene mehrsprachige Mitarbeiter versuchen wir, uns mit Ihnen in einer für Sie vertrauten Sprache zu verständigen. Darüber hinaus werden im Bedarfsfall weitere Dolmetscher, z. B. über das ethno-medizinische Zentrum, hinzugezogen.
 

Nach oben


E

Ehrenamt/ Freiwilliges Engagement

Im Krankenhaus engagieren sich ehrenamtliche Personen, z.  B. bei den Grünen Damen und Grünen Herren, oder auch in anderen Bereichen. Wenn Sie Interesse an ehrenamtlicher Arbeit haben oder jemanden kennen, der sich dafür interessiert, sind Ihre Ansprechpartnerinnen: Larissa Domeier & Christel Suppa Unternehmenskultur DIAKOVERE Tel. 0511 129-2583 oder -2829
Wir stellen Ihnen gern unsere Arbeitsfelder vor.
 

Entlassung aus dem Krankenhaus

Wir freuen uns, wenn Ihre Genesung so weit fortgeschritten ist, dass Sie entlassen werden können. Sobald vom Arzt festgestellt wird, dass eine stationäre Behandlung nicht mehr erforderlich ist, werden Sie entlassen. Natürlich erst nach Gesprächen mit Ihrem behandelnden Arzt und der für Sie verantwortlichen Pflegeperson.  Wenn Sie auf eigenen Wunsch gegen ärztlichen Rat das Krankenhaus verlassen, können wir keine Haftung für eventuell auftretende Komplikationen übernehmen. Melden Sie sich bitte auf Ihrer Station ab. Vergessen Sie nicht, Ihr evtl. gemietetes Telefon mit der Telefonkarte abzumelden. Bei näheren Fragen steht Ihnen das Personal vor Ort gerne zur Verfügung.

Zu unserem Sozial- und Entlassmanagement

Essen und Stationsservice

Wir möchten Ihnen ausreichende, schmackhafte und abwechslungsreiche Kost servieren.  Deshalb haben Sie als Patient auch die Möglichkeit, Ihr Essen selbst zu wählen. Von montags bis einschließlich freitags kommen unsere Menüassistentinnen auf die Stationen und nehmen Ihre Bestellungen auf.  Neben den Tagesmenüs steht eine Liste zur individuellen Menüzusammenstellung zur Verfügung.  Auch vegetarische Kost, Kost ohne Schweinefleisch, unter Berücksichtigung von Erkrankungen wie Diabetes, religiöser Prägung oder Lebensmittelallergien, sind für uns kein Problem.  Unsere Küche verfügt über geschultes Personal, das Ihre individuelle Diätkost nach Angaben des Arztes zubereitet. Unsere Diätassistentin berät Sie gern. Bitte wenden Sie sich an das Pflegepersonal, um ggf. einen Gesprächstermin zu vereinbaren. Darüber hinaus steht Ihnen die Cafeteria vor Ort zur Verfügung.

Ethikberatung

Im Krankenhaus kommt es immer wieder zu Situationen, in denen sich die Frage stellt: Was ist für den Patienten das Richtige? In allen drei Krankenhäusern bieten wir eine Beratung in ethischen Konfliktsituationen durch ausgebildete Ethikberater an. Sie kann von allen Mitarbeitenden, Patienten und sowie Angehörigen/Bezugspersonen in Anspruch genommen werden. 
Zu erreichen ist die Ethikberatung unter  Tel. 0163 9788294. Weitere Informationen
 

Nach oben


F

Fernseher und Radio

In nahezu allen Patientenzimmern sind TV-Geräte standardmäßig installiert. Über das Senderangebot von Kabel-Deutschland hinaus können auch einige weitere internationale TV-Kanäle empfangen werden.
Unseren Patienten stehen die TV-Geräte an den Betten, inklusive einer wöchentlichen Programmzeitschrift, kostenlos zur Verfügung.
 

Friseur

Einen hauseigenen Friseur haben wir nicht. Sie können allerdings über das Krankenpflegepersonal auf Ihrer Station einen mobilen (kostenpflichtigen) Friseur ins Haus kommen lassen.

Fundsachen

Bitte geben Sie alle Fundsachen in der Information am Haupteingang ab. Dort können Sie sich auch nach verloren gegangenen Dingen erkundigen.

Fußpflege, medizinisch

Im Wahlleistungsbereich steht den Patienten unser Serviceteam bei der Vermittlung einer Vielzahl von Dienstleistungen wie z.B. Maniküre/Pediküre gern zur Verfügung.


G

Geldautomat

Im Henriettenstift Standort Marienstraße sowie im Friederikenstift Standort Humboldtstraße finden Sie einen Geldautomaten vor Ort. 
 

Gottesdienst/Kapelle

Sie haben die Möglichkeit, Gottesdienste oder Andachten in unserer Kapelle/Kirche zu besuchen oder am Krankenbett zu empfangen: über Kopfhörer oder über die Klingelanlage am Bett. Für Informationen über die Termine und Uhrzeiten der Gottesdienste fragen Sie bitte das Personal vor Ort.  Die Schwestern und Pfleger auf Ihrer Station sind Ihnen gern behilflich, den Weg in unsere Kirche zu finden. Selbstverständlich können Sie im Bademantel teilnehmen.

Grüne Damen und Grüne Herren

Wir haben mit den „Grünen Damen und Herren“ für unsere Patienten einen Besuchs- und Lotsendienst eingerichtet. Sie betreuen Patienten während des stationären Aufenthaltes und nehmen sich gern Zeit für soziale Belange der Patienten, wie z.B. das Vorlesen oder die Begleitung auf Station und zu den Funktionsbereichen.

Nach oben


I

Informationsveranstaltungen

Es werden regelmäßig Informationsveranstaltungen für Patienten, Besucher und Interessierte angeboten.
Fortbildungen für Mediziner und medizinisches Fachpersonal werden regelmäßig ausgerichtet. 
Auf unsere Veranstaltungen und Angebote wird in der örtlichen Presse und in unserem Online-Veranstaltungskalender hingewiesen.
In den Kirchen und im Krankenhaus finden regelmäßig Konzerte, Ausstellungen und andere kulturelle Angebote für Patienten, Besucher und andere Interessierte statt.

Interdisziplinäre Konferenzen

Dieses sind Ärztekonferenzen der drei DIAKOVERE Krankenhäuser Annastift, Friederikenstift und Henriettenstift. In den Konferenzen die in regelmäßigen Abständen stattfinden, sprechen Fachärzte unterschiedlicher Disziplinen (z.B. Orthopädie, Orthopädische Chirurgie, Unfallchirurgie, Tumorchirurgie, Neurochirurgie, Radiologie, Rheumatologie) über schwierige Fälle. Der Vorteil für die Patienten ist: Ihre spezielle Erkrankung wird aus verschiedenen Abteilungen nochmals eingehend begutachtet und diskutiert, damit Ihnen eine bestmögliche Therapie angeboten werden kann und Sie nicht mehrere Ärzte konsultieren müssen.
 

Internet/-Zugang/WLAN

Auf einigen Stationen besteht für unsere Patienten die Möglichkeit, im Patientenzimmer mit einem eigenen Notebook, Tablet oder Smartphone das Internet zu nutzen. 
Der Zugang kann wochenweise gegen eine Nutzungsgebühr erworben werden. Preise und Verfügbarkeit auf den Stationen können in der Aufnahme erfragt werden.
 

Nach oben


K

Kiosk

Siehe Cafeteria

Kleidung

Auf den Stationen und in den Zimmern werden üblicherweise Schlafanzug oder Nachthemd und Morgenmantel getragen. Wenn Sie niemanden haben, der Ihnen frische Wäsche bringen kann, so wenden Sie sich bitte an unsere Schwestern und Pfleger oder an die „Grünen Damen und Herren“. Was Sie in Ihren "Klinik-Koffer" packen sollten, lesen Sie hier.
 

Klinik-Koffer

Krankenhaushygiene

weitere Informationen zur Krankenhaushygiene finden Sie hier

Nach oben


L

Lob, Anregungen und Kritik

Zur Sicherstellung der angestrebten Leistung und Qualität sind wir auf Rückmeldungen angewiesen und für jede Anregung dankbar, denn nur so ist eine kontinuierliche Verbesserung möglich. Sie waren in unserem Haus in stationärer oder ambulanter Behandlung, haben Angehörige oder Freunde besucht oder begleitet und möchten uns Ihre Meinung sagen. Sind Sie mit bestimmten Dingen und Abläufen nicht zufrieden, sagen Sie es bitte unseren Mitarbeitenden. Alternativ können Sie gern ein Formular auf der Station erhalten und uns darauf gerne auch positive Eindrücke und Verbesserungsvorschläge mitteilen. Ihre Rückmeldungen werden zentral ausgewertet und bearbeitet, so dass die nachfolgenden Patienten davon profitieren. 

Unter  Tel. 0152 58800538 erreichen Sie die MitarbeiterInnen des zentralen Beschwerdemanagements zu folgenden Zeiten Mo., Di., Do. von 10 – 12 Uhr.
 

Lotsendienst

Bei Ihrer Ankunft am Vormittag werden Sie direkt am Eingang von unseren ehrenamtlichen Lotsen in Empfang genommen, die Ihnen gern bei den Aufnahmeformalitäten und beim Zurechtfinden in unserem Haus behilflich sind.
 

Nach oben


M

Mutter-Kind-Zimmer/Familienzimmer

Der Wochenstation in unseren geburtshilflichen Abteilungen angegliedert ist das „Stillzimmer“. Das Stillzimmer steht den Müttern (mit ihren Neugeborenen) Tag und Nacht offen und bietet eine Ruhemöglichkeit. Hier finden auch Gespräche rund um die Ernährung und die Erstversorgung des Neugeborenen statt. Auf den Stationen der geburtshilflichen Abteilung sind spezielle kostenpflichtige Familienzimmer eingerichtet, damit sich Mutter, Kind und Vater aneinander gewöhnen können.

Nach oben

N

Notfälle

Bei Notfällen auf dem Krankenhausgelände informieren Sie bitte unsere Mitarbeiter/innen. Auf unsereren Intensivstation steht immer ein Notfallteam bereit, das lebensbedrohliche Situationen sofort behandeln kann. 

Nach oben


P

Parkplatz

An unseren Standorten  werden für Patienten, Besucher und Gäste in unmittelbarer Nähe zum Krankenhaus ausreichend Parkplätz vorgehalten. Es können ggf. Kosten durch die Nutzung entstehen. Trotzdem ist es wünschenswert, wenn Patienten ihr Auto nach Möglichkeit zu Hause lassen könnten, um die Dauernutzung zu reduzieren und Besuchern eine dauerhafte Nutzung zu gewährleisten.

Patientenbefragung

Ihre Meinung ist uns wichtig! Daher freuen wir uns, wenn Sie an unserer Patientenbefragung teilnehmen. Die entsprechenden Bögen hierfür werden Ihnen auf Station zur Verfügung gestellt. Somit wird ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess für Ihren Aufenthalt geschaffen.

Patientenfürsprecher

Das Niedersächsische Krankenhausgesetz hat für jedes Krankenhaus das Amt des Patientenfürsprechers geschaffen. Wir sind ehrenamtlich tätig und ergänzen das Beschwerdemanagement des Krankenhauses. Anliegen mit Bezug auf den Klinikalltag, die von Patienten oder Angehörigen an uns herangetragen werden, vertreten wir gegenüber den zuständigen Stellen unabhängig und neutral und wirken somit auf eine zügige und transparente Bearbeitung hin. Wir sind zur Verschwiegenheit verpflichtet und behandeln die personenbezogenen Informationen vertraulich. Sie können Ihr Anliegen unbesorgt zur Kenntnis bringen.

Kontakt zu den Patientenfürsprechern

Patientenverfügung

Eine Patientenverfügung ermöglicht, die eigene Meinung und Wünsche für den Fall von lebensbedrohlichen Gesundheitsbeeinträchtigungen verbindlich im Vorfeld zu dokumentieren. Falls Sie eine Patientenverfügung verfasst haben, weisen Sie bitte unsere Mitarbeiter bei der Aufnahme darauf hin. Möchten Sie eine Patientenverfügung verfassen, kann Ihnen eine Informations-Broschüre der Kirchen zur Verfügung gestellt werden. Wenden Sie sich an die Mitarbeitenden auf der Station. In regelmäßigen Abständen bieten wir außerdem eine Sprechstunde zum Thema „Das ist meine Patientenverfügung!“ an. Ziel soll sein, dass Teilnehmen- de quasi mit einer fertig ausgefüllten Patientenverfügung nach Hause gehen können – damit es nicht (wie meistens) bei der guten Absicht bleibt. Die aktuellen Termine und weitere Informationen finden Sie immer in unserem Veranstaltungskalender unter www.diakovere.de/veranstaltungen sowie per E-Mail unter: unternehmenskultur@diakovere.de oder Telefon: 0511 129 – 2583

Pflege

Unser Ziel ist es, Sie individuell und der jeweiligen Situation angepasst zu begleiten und pflegerisch zu betreuen, damit Ihr Aufenthalt für Sie positiv verläuft. Dafür setzen wir unsere ganze professionelle und menschliche Kompetenz ein. Pflege, Anleitung, Beratung und Betreuung werden zielgerichtet anhand Ihrer persönlichen Möglichkeiten und Fähigkeiten geplant. Um diese patientenorientierte Pflege zu gewährleisten, ist eine Pflegeperson jeweils kontinuierlich für eine bestimmte Anzahl von Patienten und festgelegte Zimmer zuständig. Dies bringt für Sie den Vorteil, dass Sie feste Ansprechpartner aus der Pflege haben, die Ihnen in allen pflegerischen Belangen und organisatorischen Fragen hilfreich zur Seite stehen.

mehr über die Pflege in den DIAKOVERE Krankenhäusern

Post und Briefe

Selbstverständlich verfügen unsere Standorte über Briefkästen und Briefmarkenautomaten vor Ort, damit Sie die Möglichkeit haben, Briefe und Karten während Ihres Aufenthalts zu verschicken. Es besteht natürlich auch die Möglichkeit sich Post ins Krankenhaus schicken zu lassen. Nach der genauen Anschrift fragen Sie bei Bedarf bitte das Personal vor Ort.

Nach oben


R

Rauchen

Wir sind rauchfreie Krankenhäuser und bitten Sie, auch im Haupteingangsbereich sowie vor den Zugängen zum Krankenhaus NICHT zu rauchen. Bitte benutzen Sie im Bedarfsfall die ausgewiesenen Raucherbereiche.

Raum der Stille

An allen Standorten stehen Ihnen Räume für stille Einkehr und Gebet zur Verfügung.
 

Nach oben


S

Schmerztherapie

Wir legen ein großes Augenmerk auf eine gute Behandlung Ihrer Schmerzen. Hieran sind alle Mitglieder Ihres Behandlungsteams, ärztlicher Dienst sowie Pflege und Physiotherapie, beteiligt. Gemeinsam sorgen wir mit vielen verschiedenen Maßnahmen dafür, dass Ihre Beschwerden, z.B. nach der Operation, gut erträglich bleiben.

mehr über unseren Akutschmerzdienst
 

Seelsorge

Alle Patienten sowie deren Besucher und Angehörige können auf Wunsch oder bei Bedarf seelsorgerische Begleitung und Betreuung in Anspruch nehmen und diese individuell mit den Seelsorgern/Pastoren vereinbaren. In Krisensituationen, die keinen Aufschub dulden, ist die seelsorgerische Betreuung durch den Rufdienst zu jeder Tages- und Nachtzeit gewährleistet. Seelsorger anderer Religionsgruppen werden auf Wunsch oder bei Bedarf verständigt.
Falls Sie gerne ein Gespräch aufnehmen möchten, fragen Sie gerne unser Personal vor Ort.

Sozialdienst

Der Sozialdienst möchte Ihnen während Ihres Krankenhausaufenthaltes Beratung und Hilfe bei Fragen anbieten, die im Zusammenhang mit Ihrer Krankheit stehen. Er steht Ihnen und Ihren Angehörigen auf Wunsch bei persönlichen und familiären Problemen zur Verfügung, gibt Auskunft über soziale und rechtliche Fragen und stellt ggf. die Verbindung zu den zuständigen Einrichtungen her, unter anderem bei der Versorgung nach der Entlassung (häusliche Krankenpflege), bei Kuren und Anträgen auf Sozialleistungen usw. Wenden Sie sich bitte an die Mitarbeitenden der Station.

Spaziergänge

Wenn Sie das Bett und Ihr Zimmer verlassen können, ist das auch für uns ein Grund zur Freude. Unsere Außenbereiche laden zu Spaziergängen ein. Sprechen Sie das bitte mit Ihrem behandelnden Arzt ab. Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass der Versicherungsschutz des Krankenhauses nur innerhalb des Geländes besteht – sollten Sie es verlassen, geschieht das auf eigene Gefahr udn Haftung.

Spenden

Wenn Sie uns etwas spenden möchten, z.B. weil Sie dankbar für die Behandlung oder mit unserer Arbeit zufrieden sind, freuen wir uns!  Informationen über aktuelle Spendenprojekte erhalten Sie bei unserer Spendenabteilung.
Weiter Informationen erhalten Sie hier.

Nach oben


T

Telefon am Krankenbett

Alle Zimmer verfügen über Telefone am Patientenbett. Darüber hinaus stehen unseren Patienten und Besuchern in der Marienstraße Münzfernsprecher im Eingangsbereich zur Verfügung.
Im Wahlleistungsbereich entfällt die tägliche Grundgebühr für die Nutzung des Telefons.
 

Telefonische Auskünfte

Unsere Mitarbeiter in der Telefonzentrale / Info (am Haupteingang des Krankenhauses) können Ihren Angehörigen und Bekannten jederzeit Auskunft darüber geben, auf welcher Station Sie sich befinden oder wie Sie telefonisch erreicht werden können.
Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir die ärztliche Schweigepflicht im Interesse unserer Patienten sehr ernst nehmen und ohne deren Zustimmung keinerlei sonstige Informationen weitergeben.

Tiere

Aus hygienischen Gründen dürfen Tiere nicht ins Krankenhaus mitgebracht werden. Erlaubt ist lediglich das Mitbringen eines Blindenhundes.
 

Nach oben


U

Unfall während Ihres Aufenthaltes

In der Zeit der stationären Behandlung sind gesetzlich versicherte Patienten bei Unfällen über die Unfallversicherung ihrer Kostenträger (z. B. Krankenkasse) unfallversichert. Eine Unfallmeldung wird an den Kostenträger zur Weiterleitung an deren Unfallversicherer übermittelt (i. A. die Berufsgenossenschaft für Handel und Verwaltung) nach Sozialgesetzbuch VII § 2 Abs. 15.

Nach oben


W

Wahlleistungen

Zusätzlich zu den Leistungen, auf die Sie auf der Basis Ihrer Krankenversicherung Anspruch haben, bieten wir Ihnen diverse Wahlleistungen an. So können Sie beispielsweise entscheiden, ob Sie in einem Ein- oder in einem Zweibettzimmer untergebracht werden möchten. Ebenso bieten wir Ihnen die wahlärztliche Behandlung an. 
Denken Sie daran: Sämtliche Wahlleistungen gehen in der Regel zu Ihren eigenen Lasten. Wir empfehlen Ihnen, vor einem Krankenhausaufenthalt Ihre Versicherungspolice zu überprüfen und gegebenenfalls ein Gespräch mit Ihrer Krankenkasse zu führen. 
 

Wertgegenstände

Wertgegenstände und größere Geldbeträge geben Sie bitte unbedingt Ihren Angehörigen oder Freunden wieder mit. Bei der Aufbewahrung von Wertsachen in Ihrem Krankenzimmer können wir leider keine Haftung übernehmen.

Wundmanagement

Im Rahmen des Wundmanagement werden Patienten mit chronischen Wunden, wie z.B. Ulcus cruris, Diabetisches Fußsyndrom, Dekubitalulcera, Tumorwunden und Wundheilungsstörungen nach dem neuesten wissenschaftlichen Stand betreut.

In allen drei Häusern steht ein Koordinator als Experte und Berater in allen Fragen zu Wundversorgungen zur Verfügung und sichert das Einhalten und Aktualisieren der Standards. Er sorgt für eine gesicherte Zusammenarbeit aller Disziplinen, wie z.B. Schwerpunktgebieten wie Plastische Chirurgie, Allgemein- und Gefäßchirurgie und der Unfallchirurgie, Diabetologie, Sozialdienst, Physiotherapie, orthopädische Schuhversorgung, etc.

Der Koordinator wird durch pflegerische Wundexperten und ärztliche Ansprechpartner  in allen Kliniken unterstützt.

Ansprechpartner Wundmanagement

  • DIAKOVERE Friederikenstift und DIAKOVERE Annastift

    Schwester Marion Cordes
    Koordinatorin für das Wund- und Dekubitusmanagement
    Montags und donnerstags  im Friederikenstift
    Mittwochs im Annastift
    jeweils von 8.00. bis 16.00 Uhr
    Tel: (01525) 6729009
    E- Mail: Marion.Cordes@diakovere.de

  • DIAKOVERE Henriettenstift

    Frau Meika Clausen
    Montags bis freitags von  8.00 bis 16.00 Uhr
    Tel: (0511) 289-2168
    Fax: (0511) 289-2474
    E-Mail: MeikaKaren.Clausen@diakovere.de

Nach oben


Z

Zimmerausstattung

Unsere Patienten werden auf den Stationen in Mehrbett-Zimmern untergebracht. Alle Zimmer sind mit Fernseher, Radio und Telefon ausgestattet. Gegen Zuzahlung können Ein- oder Zweibett-Zimmer gebucht werden.
 

Zimmer für Begleitpersonen

Soweit es die Verfügbarkeit zulässt, ist die Unterbringung von Begleitpersonen möglich. Wenden Sie sich bitte an die Mitarbeitenden der Station.

Nach oben

 
zu unseren Spendenprojekten