Die Operation

Abhängig von der Größe und Art des Eingriffs,Ihrer Gesundheit und weiteren Faktoren wird mitIhnen besprochen, ob die Operation ambulant oderstationär vorgenommen wird. Sollte die Operationim Rahmen eines stationären Aufenthaltes durchgeführtwerden, erfolgt die Aufnahme in der Regelam Vortag der Operation.

Die ambulante Operation

Bei einer ambulant durchgeführten Operation kommenSie am Morgen bzw. Tag der Operation in dasAmbulante Operationszentrum und können nachAbklingen der Narkose das Krankenhaus wiederverlassen.Ihre Operation wird im Ambulanten Operationszentrum(AOZ) im Annastift Hannover vorgenommen.Die nötigen Operationsvorbereitungen bzw. Informations-und Aufklärungsgespräche zur Operationwerden vor Ihrem Operationstermin bereits imAmbulanten Operationszentrum durchgeführt. Andiesem Tag wird Ihnen auch mitgeteilt, zu welcherUhrzeit Ihre ambulante Operation stattfinden wird.Für die Fahrt zur ambulanten Operation sollten Sienicht selbst mit dem Auto kommen.Aus Gründen der Patientensicherheit darf nacheiner Narkose, gleich welcher Art, für 24 Stundenkein Fahrzeug geführt oder eine Maschine bedientwerden.Auch dann nicht, wenn man sich sofort nach derOperation topfit fühlt. Aus diesem Grunde solltenSie für sich einen Nachhausetransport (am bestenmit dem Auto) organisieren. Selbstverständlichdarf sich jeder Patient nach der für ihn naturgemäßaufregenden Operation und vielleicht vorausgegangenenschlaflosen Nacht in unserem Operationszentrumausschlafen, bis er abgeholt wird.

Nach oben


Was erwartet mich nach der Operation?

Die Wundheilung

 Wurde die Operationswunde mit einem Hautfadenverschlossen, sollte sie am 14. Tag nach der Operationdurch einen weiterbehandelnden Arzt entferntwerden. Bemerken Sie im Bereich der Wundeauffällige Veränderungen, z. B. Schwellungen,Rötungen oder ein Nässen der Wunde, so solltenSie die Wunde von einem Arzt kontrollieren lassen.Schonen Sie bis dahin den operierten Fuß, lagernSie ihn hoch und kühlen Sie ihn mit Eispackungen(diese allerdings NICHT direkt auf die Haut legen).

Schwellneigung

Nach der Operation kann im Bereich des operiertenFußes eine Schwellung auftreten. DieserSchwellung sollten Sie mit einer Lymphdrainagenbehandlungentgegenwirken. Hierzu stellen wirIhnen gerne bereits nach der Operation ein Rezeptaus. Sollten Sie eine Schwellung bemerken,reduzieren Sie auch die Belastung, schonen Sieden operierten Fuß und lagern Sie ihn hoch. DieseSchwellungen können durchaus einige Wochennach dem operativen Eingriff auftreten. Nur sehrselten halten sie mehrere Monate nach dem Eingriffan. Das Tragen von engem Schuhwerk kannfür diese Zeit Probleme bereiten, alte ausgetreteneSchuhe oder Sandalen sind dann hilfreich. Auf jedenFall sollten Sie bei Unsicherheit bei Ihrem weiterbehandelndenArzt oder uns vorstellig werden.

Krankengymnastik

Eine krankengymnastische Übungsbehandlungzur Mobilisation der operierten und nicht operiertenFußgelenke ist nach der Operation von großerBedeutung. Nach vielen Operationen im Bereichdes Fußes empfehlen wir bereits am ersten Tagnach der Operation die passive Mobilisation dieserGelenke. Das genaue Übungsprogramm legen wirnach der Operation individuell für jeden Patientenfest und stellen entsprechende Rezepte aus. UmIhnen einen Eindruck von möglichen Übungenvor und nach der Operation zu zeigen, haben wirim Kapitel „Die Physiotherapie“ einige Übungenzusammengestellt.

Metallimplantate

Bei verschiedenen operativen Eingriffen habenwir zur Korrektur der vorhandenen Fehlstellungunter anderem Metallschrauben, Platten oderDrähte eingebracht. In der Regel werden Metallschraubenverwendet, die aus Titan bestehen undim Knochen nahezu vollständig versenkt werdenoder einen sehr kleinen Schraubenkopf haben, sodass unter normalen täglichen Belastungen keineDruckbeschwerden entstehen können. Sie müssendaher nicht entfernt werden. Bei einigen wenigenoperativen Eingriffen müssen wir Schrauben undDrähte verwenden, die einen größeren Schraubenkopfbesitzen und gelegentlich nach Wiederaufnahmeder alltäglichen Belastung Druckproblemeim Schuh bereiten können. In solchen Fällen kannin örtlicher Betäubung mit einem kleinen Hautschnittdiese Schraube wieder problemlos entferntwerden. Bei Drähten, die herausstehen, werden wir Ihnen im Entlassungsbrief eplizit die weitere Behandlung bzw. den Zeitpunkt zur Entfernung benennen.


Nach oben

Belastbarkeit

Nach der Operation werden Sie festgestellt haben,dass der Wundschmerz relativ rasch abgeklungenist. Bis auf wenige Ausnahmefälle haben Sie bereitsam ersten Tag nach der Operation mit der Belastungdes Fußes begonnen. Sollten Sie einen Verbandschuherhalten haben, können Sie in den nächstensechs Wochen den operierten Fuß damit belasten.In dieser Zeit sollten Sie unbedingt vermeiden, ohneden Verbandschuh zu gehen, da dieser Schuh fürdie Stabilität des operierten Knochens erforderlichist. Abhängig von der Art des gewählten Eingriffesverordnen wir gelegentlich einen Unterschenkelgipsverband.Auch dieser sollte je nach im Entlassungsbriefgenanntem Zeitraum getragen werden. WennSie, nachdem der Gipsverband angelegt wurde, einDruck- oder ein Engegefühl verspüren und diesesauch nach dem Hochlagern des Beines nicht abklingt,so müssen Sie diesen Gips entweder von unsoder Ihrem behandelnden Arzt kontrollieren lassen.

Beschwerdedauer

Zahlreiche Untersuchungen zeigen, dass Beschwerdenauch 6–8 Wochen nach der Operationbestehen können. Hierzu zählen – wie bereitserwähnt – Schwellungen, Hitzegefühl oder auchBelastungsschmerzen. Sollten Sie nach diesemZeitraum noch unter starken Beschwerden leidenoder diese sich im Verlauf sogar verstärken, sosollten Sie den Fuß unbedingt von uns oder Ihrembehandelnden Arzt kontrollieren lassen. ZusätzlicheHilfsmittel wie Gehstützen sind in dieser Zeit, in derSie den Verbandschuh oder Unterschenkelgipsverbandtragen müssen, nur dann erforderlich, wennsie von uns ausdrücklich empfohlen werden.

Verbände, Schienen und Zwischenzehenkeile

Der Fuß ist zum Ende der Operation mit einemVerband versorgt worden, der die operierten Zehenin der korrigierten Stellung halten soll. Dieser sogenannte Redressionsverband sollte über den Abschlussder Wundheilung hinaus angelegt werden,da durch diesen eine korrekte Stellung der Zehengewährleistet und für Sie ein optimales Operationsergebniserreicht wird. Der Verband sollte, abhängigvon dem Wundheilungsverlauf, jeweils nacheinigen Tagen erneuert werden. Dieser elastischeVerband sollte keinesfalls durch einen leichtenMullbindenverband oder ein Pflaster ersetzt werden.Nach Abnahme der redressierenden Verbändesollte für den Zeitraum von drei Monaten nachder Operation tagsüber im Schuh ein Zwischenzehenpolstergetragen werden, nachts solltenSie eine Hallux-valgus-Nachtschiene tragen, dieentweder von uns bereits rezeptiert oder von Ihremweiterbehandelnden Arzt verordnet wird.

Einfaches Anlegen der Nachtlagerungsschiene nach einer Hallux-valgus-Operation


Nach oben

Thromboseprophylaxe

In den Fällen, in denen eine komplette oder teilweiseEntlastung des Fußes notwendig ist, sollteeine Thromboseprophylaxe durchgeführt werden.Wir empfehlen Ihnen in dieser Zeit, in der Sie den Fuß nicht voll belasten dürfen, Heparin, Fraxiparin,Monoembolex oder andere, niedermolekulare Heparinetäglich zu spritzen. Des Weiteren sollten Sie(wenn ausdrücklich im Entlassungsbrief verordnet)die Kompressionsstrümpfe tragen und sich möglichst viel bewegen.

Einlagenversorgung

Sollten Sie vor der Operation Einlagen getragen haben, so wäre nach einigen Wochen zu klären,ob eine erneute Verordnung von Einlagen notwendigist. Dies kann durch Ihren weiterbehandelndenArzt oder durch unser Team im Rahmen derSprechstunde erfolgen.

Geduld

Schwellneigung und Bewegungseinschränkungenkönnen mehrere Wochen nach der Operation bestehenbleiben. Genaue Zeiträume, wie lange derFuß anschwellen kann, sind aufgrund individuellerUnterschiede nur schwer vorauszusehen. Lymphdrainagenund Krankengymnastik können diesenZeitraum abkürzen.Das Tragen von normalen Konfektionsschuhenrichtet sich danach, wann der Fuß dauerhaft abgeschwollenist.Durch die Vielzahl unterschiedlicher Operationstechnikenist der direkte Vergleich der Verläufenach einer Operation mit anderen Patienten in denmeisten Fällen nicht möglich. Sollten Sie unsichersein und weitere Fragen zur Behandlung haben,wenden Sie sich vertrauensvoll an den nachbehandelndenArzt oder rufen Sie in unserer Klinikan und vereinbaren Sie einen Termin zur Kontrolluntersuchung.Es können nicht alle Möglichkeiteneines Verlaufes nach einer Operation vorhergesehenwerden. Falls Sie die aufgeführten Empfehlungenund Vorkehrungen beachten und durchführen,tun Sie bereits das von Ihrer Seite Möglichefür einen komplikationsfreien Verlauf. Sie haben sodie besten Aussichten auf einen guten Erfolg.

Zehenzügelnde Verbandstechnik nach einer Hallux-valgus-Operation

Mit einer 4 cm x 5 m vollelastischen Binde von innen beginnend wickeln. Die Großzehe nach innen abspreizenund in diese Richtung zügeln. Den Wickelvorgang mehrmals wiederholen. Redressierende Verbände fürinsgesamt vier Wochen durchführen und regelmäßig wechseln. Nachfolgend die Hallux-valgus-Nachtlagerungsschienefür drei Monate nachts tragen.


Nach oben

 
zu unseren Spendenprojekten