Ärzteteam Orthopädie im Annastift

Sprechstunden

Grundsätzlich bemühen wir uns, dass Ihr Kind stets von der gleichen Kollegin/vom gleichen Kollegen betreut wird. Aus organisatorischen Gründen ist dies allerdings nicht immer möglich. Wir bitten um Verständnis.

 

Allgemeine kinderorthopädische Sprechstunden

Montag bis Freitag, 8–14 Uhr  

Anmeldung: Tel. 0511 - 5354 305 und Fax - 5354 675

Neuroorthopädische Sprechstunden

Montag bis Freitag, 8–14 Uhr  

Anmeldung: Tel. 0511 - 5354 305 und Fax - 5354 675

Säuglingssprechstunde (Kinder bis 1 Jahr)

Dienstag und Mittwoch, 8–12 Uhr  

Anmeldung: Tel. 0511 - 5354 305 und Fax - 5354 675

Sprechstunde für Schädeldeformitäten ("Helm-Sprechstunde")

Donnerstag und Freitag, 8 - 13 Uhr

Anmeldung: Tel.  0511 - 5354 514 und Fax: - 5354 337

Privatsprechstunde Dr. Dieter Herold

Anmeldung Privatpatienten: Tel. 0511 - 5354 303


Nachfolgend haben wir einige Informationen zusammengestellt, die Ihnen erste Fragen beantworten und bei der Vorbereitung helfen.


Voraussetzung

Wir benötigen bei einer Vorstellung in unserem Haus eine gültige Überweisung durch einen Kinderarzt (Pädiater) oder einen Orthopäden.

Bitte bringen Sie auch immer das „gelbe Untersuchungsheft“ mit.

Nach oben


Sprechstundenzeiten

Bitte beachten Sie, dass die Sprechstundenzeiten der allgemeinen kinderorthopädischen Sprechstunden nur am Vormittag sind. Nachmittags sind unsere Ambulanzärzte auf Station und betreuen hier die kleinen Patienten. Dies hat den Vorteil, dass die Kinder, die stationär aufgenommen werden, bereits ein „Weißkittel – Gesicht“ aus der Sprechstunde kennen und die Patientenbetreuung ambulant und stationär persönlicher gestaltet werden kann.

Nach oben


Erstvorstellung

Bitte geben Sie bei der telefonischen Anmeldung möglichst detailliert an, was für ein Problem bei Ihrem Kind vorliegt. Insbesondere müssen wir wissen, ob Ihr Kind eine allgemein-kinderorthopädische oder eine neuroorthopädische Problematik hat, da wir hierzu spezielle Sprechstunden anbieten. Zu den neuroorthopädischen Erkrankungen zählen alle Folgeerscheinungen einer cerebralen, also gehirngesteuerten angeborenen oder erworbenen Erkrankung. Auch Syndromerkrankungen gehören in der Regel in diese Sparte.

Sollte Ihr Kind eine sehr lange und aufwändige Vorgeschichte haben bemerken Sie dies bitte bei der telefonischen Anmeldung. Wir werden dann versuchen, dies in der Zeitvergabe der Termine berücksichtigen, um längere Wartezeiten der Folgetermine zu vermeiden.

Bitte bringen Sie immer sämtliche vorbestehenden Befunde und, falls vorhanden, Röntgen-, MRT- oder CT-Aufnahmen sowie deren schriftliche radiologische Beurteilung zur Vorstellung mit. Eine detaillierte Untersuchung und Diagnosestellung ist so stark vereinfacht und doppelt durchgeführte Untersuchungen können so verhindert werden.

 

Bitte bringen Sie auch, sofern vorhanden, Einlagen, Hilfsmittel und Orthesen mit, auch, wenn diese bereits zu klein sind. Wir müssen uns über die vorherigen Versorgungen ein Bild machen, um eine eventuell erforderliche Neuverordnung zu rechtfertigen.

Nach oben


Wiedervorstellung

Bitte fragen Sie Ihren Ambulanzarzt am Ende der Vorstellung, ob und wann eine Wiedervorstellung erforderlich ist und lassen Sie sich diesen Termin dann bitte sofort im Sekretariat geben. Wir haben eine hohe Terminnachfrage und daher lange Wartezeiten, so dass wir Sie bei einer kurzfristigen Terminvergabe leider enttäuschen müssen.

Auch, wenn die Wiedervorstellung mit dem Ambulanzarzt besprochen wurde, ist bei Beginn eines neuen Quartals eine erneute Überweisung durch einen Kinderarzt oder Orthopäden erforderlich.

Bringen Sie alle von uns verordneten Einlagen, Orthesen oder weitere Hilfsmittel mit, auch, wenn diese bereits zu klein sind. Wir müssen uns davon überzeugen, dass die von uns versorgten Hilfsmittel entsprechend der Verordnung angefertigt wurden.

Sollte eine Röntgenkontrolle besprochen worden sein, teilen Sie dies bitte bei der Anmeldung unseren Sekretärinnen mit, Sie werden dann bereits vor der ärztlichen Vorstellung zum Röntgen geschickt. Sollte sich aber die Symptomatik verändert haben oder weitere Beschwerden dazu gekommen sein, sagen Sie dies bitte ebenfalls bei der Anmeldung.

Nach oben


Notfälle

Sollte Ihr niedergelassener Orthopäde oder Kinderarzt eine sofortige Vorstellung wünschen, so sagen Sie dies bitte am Telefon. Eine telefonische Vorankündigung durch den Kollegen selbst ist hier jedoch wünschenswert, um einen Informationsverlust zu vermeiden. Bereits durchgeführte Röntgenaufnahmen wenn möglich nicht nur als Papierprint, sondern als Originalaufnahme auf Film oder auf CD aushändigen lassen. Eine eventuell erforderliche Operation kann nicht anhand eines Papierbildes entschieden werden!

Nach oben


Wartezeiten

Wir bemühen uns, die vorgegebenen Zeiten und Termine einzuhalten. Leider ist dies nicht immer möglich, da bei einem Notfall, einer erforderlich gewordenen Operation eines Kindes oder einer komplexen Erstdiagnose dies den Eltern nicht in 10 Minuten erklärt werden kann. Da wir jedem unserer kleinen ambulanten Patienten gerecht werden wollen, kann dies teilweise zu Verzögerungen führen. Bitte haben Sie hierfür Verständnis und denken Sie daran, dass wir uns auch bei Ihnen immer die erforderliche Zeit nehmen werden.

Wir bieten verschiedene Sprechstunden parallel an, dessen Patienten sich ein Wartezimmer teilen. Bitte wundern Sie sich also nicht, wenn ein Patient, der nach Ihnen gekommen ist, vor Ihnen hereingerufen wird.


Hilfsmittelprobleme

Sollten Probleme wie zum Beispiel Druckstellen bei den von uns verordneten Hilfsmitteln auftreten oder eine wachstumsbedingte Neuversorgung erforderlich sein, so wenden Sie sich bitte zunächst an Ihren betreuenden Orthopädietechniker, dieser kann dann eine Anfrage zur wachstumsbedingten Neuversorgung bei uns stellen. Eine Pause einer Orthesen- oder Einlagenversorgung nur auf Grund eines späteren Termins bei uns ist nicht zu rechtfertigen.

Nach oben


Rezeptanforderungen

Bei mehr als einem erforderlichen Krankengymnastikrezept ist in der Regel zur Überprüfung der Indikation auch eine Wiedervorstellung erforderlich. Sofern Sie mit dem behandelnden Ambulanzarzt bereits im Vorfeld eine längere Therapiedauer auf Grund einer chronischen Erkrankung besprochen haben, bitten wir Sie, die Rezepte schriftlich mit einem frankierten Rückumschlag anzufordern. Telefonische Anforderungen können wir leider auf Grund der hohen Anzahl nicht bearbeiten. Bitte beachten Sie, dass bei Beginn eines neuen Quartals dann auch eine neue gültige Überweisung und die Krankenkassenkarte erforderlich sind.

Nach oben

 
zu unseren Spendenprojekten