Pflegekraft im Gespräch mit einem älteren Herren in der Altenpflege

Demenz bewegt (Theater) bewegt Demenz: Bühne frei für eine große Familienfeier

Veröffentlicht am:

„Wer friert uns diesen Moment ein, besser kann es nicht sein“ – mit dem Hit von Andreas Bourani „Auf uns“ endet ein beeindruckendes Theaterstück von und mit Menschen mit Demenz. Besser kann es nicht sein – das denken nicht nur die Schauspielerinnen und Schauspieler, sondern auch das begeisterte Publikum. 

Demenz bewegt (Theater) bewegt Demenz ist eine theaterpädagogische Zusammenarbeit mit dem hannoverschen Freien Theater TheaterErlebnis und Menschen mit und ohne Demenz aus Pflegeeinrichtungen in Hannover. Das Projekt wird koordiniert und begleitet durch den Kommunalen Seniorenservice Hannover. Neben dem Haus am Leuchtturm, DIAKOVERE Altenhilfe Henriettenstift, zählen zu den Kooperationspartnern der Heinemanhof Pflegezentrum Kompetenzzentrum Demenz, Gerontopsychiatrisches Pflegeheim Anna-Meyberg-Haus sowie die dort angegliederte Altenpflegeschule und das Altenzentrum Karl Flor - Bethel im Norden.

Mit dem Theaterprojekt möchte man bei Menschen mit Demenz Erinnerungen in Körper und Geist wecken und sie unerwartet wieder „ins Spiel zu bringen“. Die Laienschauspieler sind zwischen 49 und 93 Jahren alt und haben bei der Premiere knapp 200 Gäste ins Staunen versetzt und zum Lachen gebracht.

Theater mit und nicht über Menschen mit Demenz, kann das überhaupt funktionieren? Diese Skepsis hatten zunächst vor allem die Mitarbeitenden, die die Bewohner zu den wöchentlich stattfindenden Proben begleiteten, berichtet Patricia Gorski-Schmidt, Pflegedienstleitung Haus am Leuchtturm. Dann aber kamen die Mitarbeitenden mit überraschenden Eindrücken zurück „Doch, es klappt!“ Die Bewohner erkennen sich wieder, sie freuen sich auf die Proben und können Rituale wiederkennen. Dinge, die für Menschen mit Demenz nicht selbstverständlich sind, weiß Gorski-Schmidt.

Das Theaterstück selbst ist eine große Familienfeier. Wer da ist, nimmt teil, also nicht nur die Bewohnerinnen und Bewohner der Demenz-Einrichtungen, sondern auch die Pflege- und Betreuungskräfte. Am Ende der fröhlichen Feier fliegen bunten Luftballons durch den Bühnenraum zum Publikum. Bohdan Swiderski, schauspielerische Leitung des Stücks und selbst Schauspieler, ist nach der Premiere sprachlos und aufgeregt – „es hat geklappt!“

„Ich würde mir eine Wiederholung wünschen“, sagt Schauspieler Nico - tosender Applaus aus dem Publikum unterstreicht, dass er mit diesem Wunsch nicht alleine ist. „Ein Hoch“ auf diese Leistung und das Engagement aller Beteiligten.

 
zu unseren Spendenprojekten