Reha-Verbundausbildung

Vertiefte Berufsorientierung und in Schulzeit integrierte Ausbildungsvorbereitung für Schülerinnen und Schüler von Förderschulen und Regelschulen der Region Hannover

Nach der Schulzeit sofort eine betriebliche Berufsausbildung beginnen!

Die Reha-Verbundausbildung will dies mit Schülerinnen und Schülern der Förderschulen und Regelschulen der Region Hannover erreichen.

Die Reha-Verbundausbildung wird ermöglicht, weil die Region Hannover und die Europäische Gemeinschaft das Projekt fördern. Die 3. Phase des Projektes wird durch die Arbeitsagentur gefördert.

Für die Schülerinnen und Schüler beginnt das Projekt am 01.02.2018 mit der vertieften Berufsorientierung und wird mit der Ausbildungsvorbereitung fortgesetzt, im Annastift und bei Partnerbetrieben. An einem Tag in der Woche, möglicherweise auch mal an 2 Tagen, gehen die Schülerinnen und Schüler nicht in die Schule sondern zur Verbundausbildung. Gefördert werden die Schülerinnen und Schüler von 2 Sozialpädagogen und 2 Ausbildern des Annastifts.

Ist die Schulzeit abgeschlossen, also im August 2019, sollen die Schülerinnen und Schüler eine Berufsausbildung in Betrieben beginnen. Während der Berufsausbildung erhalten die Auszubildenden fortlaufend Unterstützung.

Die Struktur der Reha-Verbundausbildung

  1. Vorbereitungsphase, 01.08.2017 – 31.01.2018
  2. Vertiefte Berufsorientierung und in die Schulzeit integrierte Ausbildungsvorbereitungsphase, 01.02.2018 – 31.07.2019
  3. Begleitete betriebliche Ausbildung, 01.08.2019 bis 31.07.2022/31.01.2023

Berufsbereiche

  • Metalltechnik
  • Elektrotechnik
  • Hauswirtschaft, Ernährung, Backhandwerk
  • Gastronomie
  • Lager/Logistik
  • Farbtechnik
  • Garten- und Landschaftsbau
  • Kaufmännischer Bereich, Verkauf
  • Holzbereich

Betriebe

Betriebe ermöglichen Werkstatttage/Praktika und abschließend eine Ausbildung. Unsere Experten unterstützen Sie bei der Betreuung der Auszubildenden. Es findet ein regelmäßiger Austausch mit anderen Betrieben statt. Ihre Ausbilder erhalten eine Zusatzqualifikation. Durch die Zusatzqualifikation sind Sie berechtigt, Fachpraktiker in Ihrem Betrieb auszubilden.

Berufsbildende Schulen

Ermöglichen Hospitationstage und beschulen in der darauffolgenden Ausbildung inklusiv. Beteiligte Berufsschulen erhalten spezielle Schulungen und stehen im Austausch mit allen Beteiligten.

Förderschulen

Werden aktiv in die vertiefte Berufsorientierung einbezogen. Sie stellen die Schülerinnen und Schüler frei, tauschen sich mit allen Beteiligten über die Förderplanung aus.

Informationen und Kontakt

Cosima Küchler
Teamleiterin Reha-Verbundausbildung
Telefon 0511 8603-677
Cosima.Kuechler@diakovere.de 

Julianna Müller
Telefon 0511 8603-412
Julianna.Mueller@diakovere.de

Netzwerk

Die Rehaverbundausbildung lebt von der Zusammenarbeit aller maßgeblich Beteiligten.

Der Steuerungskreis besteht aus:


Alle Informationen auf einen Blick

 
zu unseren Spendenprojekten