Team im Krankenhaus

„Pfad der Erinnerung“

Ein Frauengedenkort auf dem Schwesternfriedhof der Henriettenstiftung

Mit dem „Pfad der Erinnerung“ hat ein langgeplantes Projekt von ZeitFenster endlich Gestalt angenommen.

Über 900 efeuumrankte Gräber sind auf dem Schwesternfriedhof der Henriettenstiftung noch zu sehen, das älteste aus dem Jahr 1894. Die schlichten Reihengräber erinnern nicht an berühmte Frauen, sondern an die stillen Heldinnen, die Pionierinnen der Krankenpflege und Sozialfürsorge des 19. und 20. Jahrhunderts, die ihr ganzes Leben in den Dienst am Nächsten gestellt haben. Die Diakonissen und Diakonischen Schwestern haben ein Stück Sozialgeschichte Hannovers und Niedersachsens mitgeschrieben. Sie waren in der Krankenpflege und der Fürsorge tätig, in Krankenhäusern und Heimen. Viele haben, oft über Jahrzehnte als hochgeschätzte Gemeindeschwestern in den Stadtteilen und auf dem Lande gearbeitet.

Für diese Frauen ist der Erinnerungspfad entstanden – sie sollen nicht vergessen sein.

Der „Pfad der Erinnerung“ fügt sich behutsam mit verschiedenen Gestaltungselementen in den noch aktiv belegten Stadtteilfriedhof ein. Der Friedhof befindet sich in der Ostfeldstraße 12 in Hannover-Kirchrode und ist täglich geöffnet.

Für die Förderung des Projektes danken wir:

  • Klosterkammer Hannover
  • Hannover Stiftung, Stiftung der Sparkasse Hannover
  • Vielen privaten Spendern und Spenderinnen

zurück

 
zu unseren Spendenprojekten