Abteilung für Nephrologie

Seit 2009 besteht am DIAKOVERE Friederikenstift eine nephrologisch-internistische Spezialisierung, die aus der langjährig vorbestehenden und engen Kooperation mit dem Zentrum für Nieren-, Hochdruck- und Stoffwechselerkrankungen am Heidering erwachsen ist. Nephrologisch versierte und spezialisierte Fachärzte betreuen Sie als Schwerpunkt rund um die Uhr. 

Die nephrologische Betreuung

Die nephrologische Betreuung wird angeboten für Patienten...

  • ..., deren Nierenfunktion eingeschränkt ist, insbesondere im Rahmen von Stoffwechselentgleisungen wie Diabetes oder Fettstoffwechselstörungen,
  • ..., die einer ursächliche Abklärung ihrer akut oder chronisch aufgetretenen Nierenfunktionsstörung bedürfen,  
  • ..., die eine ambulant nicht hinreichend kontrollierbare arterielle Hypertonie aufweisen.


und für Patienten...

  • ..., die eine stationäre Untersuchung aus dem Leistungsspektrum des Friederikenstiftes oder einen operativen Eingriff wahrnehmen wollen und die gleichzeitig aufgrund einer vorbekannten Einschränkung der Nierenfunktion einer besonderen nephrologischen Fachkompetenz bedürfen,
  • ..., deren Nierenfunktion sich im Zuge einer anderen Erkrankung akut verschlechtert hat

darüber hinaus für Patienten...

  • ..., die bereits dialysepflichtig sind und bei denen etwaige diagnostische oder operative Eingriffe sorgfältig mit der fortlaufenden Dialysetherapie abgestimmt werden müssen,
  • ..., deren Nierenfunktion sich so weit eingeschränkt hat, dass eine Dialyse unter stationären Bedingungen eingeleitet werden muss,
  • ..., die Probleme mit ihrem Dialyseshunt haben, sodass eine kurzfristige Wiedereröffnung erfolgen muss oder, falls unumgänglich, ein Dialysekatheter implantiert werden muss.

Die nephrologische Infrastruktur

Die nephrologische Infrastruktur unserer Abteilung beinhaltet:

  • eine nephrologische, stationäre Schwerpunktbetreuung,
  • 7 Dialyseplätze für akute und chronisch intermittierende Hämodialyse-, Plasmaaustausch-, Lipidapherese- oder Immunadsorptionsverfahren
  • bewährte und sichere Dialysetechnik durch GENIUS®-, Nikkiso und Octo Nova-Geräte

Das nephrologische Leistungsspektrum umfasst:

  • fachärztlich internistisch-nephrologische Versorgung während des stationären Aufenthaltes
  • Analyse von Harnbefunden
  • Ultraschalluntersuchung der Niere und ableitenden Harnwege
  • diagnostische Nierenpunktion
  • Behandlung sämtlicher, auch entzündlich bedingter Nierenerkrankungen
  • Implantation von Dialysekathetern
  • Implantation von untertunnelten Dialysekathetern,
  • Nierenersatztherapie bei akuten und chronischen Nierenfunktionsstörungen
  • intermittierende oder kontinuierliche Hämofiltration, Hämodialyse, Hämodiafiltration
  • Peritonealdialyse
  • Plasmaaustausch
  • Lipidapherese und Immunadsorption

Fachärztlich-nephrologische Betreuung

Privatdozent Dr. med. R. Deicher

Leitender Abteilungsarzt und Facharzt für Innere Medizin und Nephrologie

Nach dem Studium der Medizin in Freiburg i. Brsg., London (UK) und Connecticut (USA) hat PD Dr. Deicher sich über 15 Jahre bis 2008 an der Klinischen Abteilung für Innere Medizin III der Medizinischen Universität Wien aus- und weitergebildet. 2006 hat er sich an der Medizinischen Universität Wien habilitiert, 2009 an die Medizinische Hochschule Hannover umhabilitiert. Seit 2009 hat er die internistisch-nephrologische Spezialisierung am Friederikenstift Hannover etabliert und ausgebaut. Im Rahmen seiner wissenschaftlichen Tätigkeit hat er sich mit den aus klinischer Sicht relevanten Themen wie der Blutarmut, dem Vitamin C-Mangel und Entgleisungen des Kalzium- und Phosphatstoffwechsels beschäftigt.
 

Dr. med. H. Scheuer

Oberarzt und Facharzt für Innere Medizin und Nephrologie

Nach dem Studium der Medizin in Marburg a.d. Lahn war Dr. Scheuer über 10 Jahre im Rahmen seiner Facharztaus- und weiterbildung an der Klinik für Nieren- und Hochdruckkrankheiten der Medizinischen Hochschule Hannover tätig. Dr. Scheuer hat sich neben seiner breiten internistischen Ausbildung mit Schwerpunkt in der Nephrologie insbesondere in der Transplantationsnachsorge engagiert. Darüber hinaus war er kontinuierlich an der Ausbildung des medizinischen Nachwuchses beteiligt.

Privatdozent Dr. med. W. Bernhardt

Oberarzt und Facharzt für Innere Medizin und Nephrologie 

Nach dem Studium der Medizin in Berlin und Strasbourg (F) hat PD Dr. Bernhardt 2001 seine Ausbildung in der medizinischen Klinik m.S. Nephrologie und internistische Intensivmedizin der Charité Berlin-Campus Virchow-Klinikum begonnen und 2005 in der Medizinischen Klinik 4 – Nephrologie und Hypertensiologie – des Universitätsklinikums Erlangen-Nürnberg fortgesetzt, wo er bis zu seinem Wechsel nach Hannover Anfang 2012 zuletzt als Oberarzt tätig war. Im Jahre 2012 erfolgte die Habilitation in Erlangen. Im Rahmen seiner wissenschaftlichen Tätigkeit hat er sich mit den aus klinischer Sicht relevanten Themen wie dem akuten und chronischen Nierenversagen, der Blutarmut und der Nierentransplantation beschäftigt. Für seine Arbeiten erhielt er u.a. den Carl-Ludwig-Nachwuchspreis (2008) und den Hans-U. Zollinger-Preis der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie DGfN (2011).

zurück zu unserem Leistungsspektrum

 
zu unseren Spendenprojekten