Team im Krankenhaus

Das Historische Zentral-Archiv der DIAKOVERE

Am Anfang ist der Mensch ist der Leitspruch der DIAKOVERE.

Unsere Gründerinnen hatten genau das im Sinn, als sie vor 179 Jahren in unserer Stadt begannen, der für alle sichtbaren Not mit Engagement und Zuversicht entgegen zu treten.

Drei Häuser – drei Motive für die Gründungen

  • 1840 Friederikenstift - Armen- und Krankenpflege, vor allem Hilfe zur Selbsthilfe
  • 1860 Henriettenstiftung - Alten- und Krankenpflege in eigens errichteten Häusern, Ausbildung der Pflegenden
  • 1897 Annastift - Behindertenhilfe durch Unterricht, Anleitung, Behandlung

Zusammen mehr als 450 Jahre Dienst am Menschen und Arbeit für den Menschen.


Bestände

Annastift

  • Dokumente und Bildmaterial aus der Geschichte des Annastifts seit Gründung.

Friederikenstift

  • Dokumente und Bildmaterial aus der Geschichte des Friederikenstifts und seiner Schwesternschaft seit 1840.

Henriettenstift

  • Druckschriften: Blätter aus dem Henriettenstift seit 1868, Jahresberichte seit 1861, Schwesternrundbriefe seit 1876.
  • Akten: Reste aus der Entstehungszeit der Henriettenstiftung, Akten der Mutterhausleitung seit 1943, darin: Außenstationsakten.
  • Fotografien
  • Schwesternakten

Wir zentralisieren das DIAKOVERE-Archiv

Die historischen Bestände unserer drei Häuser Annastift, Friederikenstift und Henriettenstift sind in unterschiedlicher Weise erfasst und zugänglich.

Immer wieder erreichen uns Fragen zu Persönlichkeiten und Ereignissen aus unserer Vergangenheit. Wenn es möglich ist, beantworten wir diese Fragen bereits heute.

Wir wollen aber besser werden. Deshalb bauen wir das DIAKOVERE-Archiv zentral auf, um die Bestände zusammenzufassen.

Akten, Urkunden, Bilder, Protokolle, Briefe aus zusammen 457 Jahre Geschichte werden weiter erschlossen und zugänglich gemacht.

Bereits recht gut erschlossen ist der historische Bestand der vormaligen Henriettenstiftung.

Das DIAKOVERE-Archiv ist Mitglied im Verband kirchlicher Archive.


Wichtig

Im Historischen DIAKOVERE-Archiv werden keine Kranken-, Bewohner- oder Schulakten und keine Personalakten erfasst. Diese Akten unterliegen gesetzlichen Aufbewahrungsfristen, in denen sie in den einzelnen Geschäftsbereichen aufbewahrt werden. Danach werden sie kassiert, das heißt fachkundig unter datenschutzrechtlichen Bedingungen entsorgt.


Anfragen

Die Archivstandorte sind gegenwärtig nicht öffentlich zugänglich. Anfragen können per Mail  an Andreas Sonnenburg gerichtet werden. Antworten erfolgen in der Regel kurzfristig.

Besuche, Einsichtnahmen und individuelle Betreuung werden im Einzelfall ermöglicht.

 
zu unseren Spendenprojekten