Prozess- und Qualitätsmanagement

Im Friederikenstift wurde Ende der Neunziger der Entschluss gefasst ein Qualitäts- und Risikomanagement aufzubauen. Einerseits wollte man der gesetzlichen Vorgabe entsprechen aber auch dem internen Streben nach einer guten Qualität in Diagnostik, Therapie und pflegerischer Betreuung genügen sowie gleichzeitig eine hohe Sicherheit für den Patienten gewährleisten.

Beim strukturierten Aufbau des Qualitätsmanagements war das Risikomanagement ein wichtiger Baustein um Sicherheitsrisiken für Patienten zu minimieren. Ebenso werden Patientenbeschwerden und die Ergebnisse der Patientenbefragung einbezogen. In regelmäßige externen und internen Audits wurden Risikoaspekte berücksichtigt sowie zusätzlich in allen Kliniken und Funktionsbereichen externe Audits zum Risikomanagement durchgeführt. Sicherheitsrisiken können von allen Mitarbeitenden anonym in einer Software gemeldet werden. Die gemeldeten Risiken werden in einem interdisziplinären Team bewertet, notwendige Maßnahmen eingeleitet und deren Wirksamkeit nachverfolgt.

Im September 2001 wurde in Form eines Projektes mit dem strukturierten Aufbau eines Qualitäts- und Risikomanagements begonnen.

Die bestehenden Prozesse wurden in allen Abteilungen erhoben und in einer Kernprozessliste zusammengefasst. Die Priorisierung der Bearbeitung erfolgte im Projektmanagement. In den Kliniken, Funktionsabteilungen und in der Verwaltung galt es, Abläufe darzustellen und ggf. zu optimieren. Diese Arbeit wurde in berufsgruppen- und hierarchieübergreifenden Qualitätszirkeln durchgeführt. Die Zuständigkeiten wurden geregelt und in Arbeits- und Verfahrensanweisungen, Checklisten und Klinischen Ablaufpfaden schriftlich dargelegt.

Die so erstellten Dokumente wurden verbindlich verabschiedet und den sog. Dokumentenlenkungsbeauftragten in den Kliniken und Abteilungen zugeleitet, die diese dann an alle Mitarbeitenden in ihrem Bereich weitergaben.

Logo DIN ISO 9001
Logo proCumcert

Somit weist das DIAKOVERE Friederikenstift als erste aller Betriebsgesellschaften der DIAKOVERE gGmbH eine qualifizierte Ausrichtung des Qualitätsmanagements des gesamten Hauses nach DIN EN ISO, und auch in der Überprüfung des diakonischen Profils auf (proCum Cert).

Lesen Sie dazu auch unsere Qualitätsberichte, denen Sie alle relevanten Informationen zu unserem Qualitätsmanagementsystem entnehmen können.

Qualitätsziele und –politik

Die Bedürfnisse und besonderen Anforderungen eines jeden Patienten bilden die Grundlage unserer Qualitätsziele sowie auch unserer Qualitätspolitik.

Auf Basis dieser Patientenorientierung richten sich alle Maßnahmen, die die Prozessoptimierung, die Mitarbeiterorientierung und -zufriedenheit, aber auch die wirtschaftliche Ausrichtung der Betriebsgesellschaft zum Ziel haben, aus.

Jedes Jahr werden Ziele formuliert und deren Umsetzung intern durch Interne Audits und extern von der Zertifizierungsgesellschaft proCum Cert GmbH überprüft.

  • Zertifizierungen

    Ein Überblick über unsere Zertifikate

    mehr

  • Risikomanagement

    Erfahren Sie mehr über unsere Projekte zum Riskikomanagement

    mehr

  • Ihre Meinung ist uns wichtig

    Wo und wie Sie Anregungen und Kritik loswerden können

    mehr

  • Weitere Informationen

    Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema Qualitäts- und Risikomanagement

    mehr

 
zu unseren Spendenprojekten