Pflege auf der Palliativstation

Auf unserer Palliativstation betreuen wir  in 8 Einzelzimmern überwiegend Patienten und Patientinnen, welche an einem Tumor erkrankt sind.

Die Angehörigen finden in unserer Pflege immer Berücksichtigung, sie werden in Gesprächen mit einbezogen, begleitet und aufgefangen.

Wir arbeiten in einem multiprofessionellen Team, bestehend aus fachweitergebildeten Pflegekräften, Ärzten, Physiotherapeuten, Seelsorge, Sozialdienst, Psychoonkologie und Ehrenamtlichen Mitarbeitern.

Unser Ziel ist es  Symptome der Patienten zu lindern und ihre Lebensqualität zu verbessern, um somit die ihnen verbleibende Lebenszeit so schön und würdevoll wie möglich zu gestalten. Wir fördern die verbliebenen Ressourcen und stärken diese. Die Autonomie der Patienten zu unterstützen ist für uns selbstverständlich.

Unsere besonders im Sommer wunderschöne Dachterrasse ermöglicht uns, dass unsere Patienten auch im Bett liegend an der frischen Luft sein können und ein Stück Natur genießen.

Mit unserem multiprofessionellen Team versuchen wir, den Zustand unserer Patienten zu stabilisieren und ein Netzwerk zu schaffen, so dass eine Entlassung nach Hause, in eine Pflegeeinrichtung oder ins Hospiz möglich ist. Um all das möglich zu machen arbeiten wir eng mit dem ambulanten Palliativdiensten, den Pflegediensten, den ehrenamtlichen Hospizdiensten sowie den Hausärzten zusammen.

Alle Pflegekräfte der Palliativstation haben sich im Laufe ihrer Berufslaufbahn bewusst für die Arbeit bei uns entschieden. Wir arbeiten auf der Station in Bereichspflege, um für unsere Patienten eine gewisse Kontinuität in der Betreuung zu sichern und die Vertrauensbasis zu fördern.

Unser Stationsmotto lautet: LEBEN, LIEBEN, LACHEN, JETZT!

Wir arbeiten mit Freude  mit unseren Patienten und lachen gerne mit ihnen und den Angehörigen. Der Tag beginnt zuweilen mit einem Lachen, wenn Hr.Bredehöft  die Patienten mit dem Lied: „Guten Morgen, guten Morgen“ vom Handy begrüßt.

Unser Raumkonzept ermöglicht das die Wohnküche ein zentraler Raum ist, in dem man zum Klönen, feiern, Kaffee trinken, kochen backen usw. zusammenkommt. Ein Klavier und die Klänge dazu bereichern die Station. Vor kurzem haben  die Freundinnen einer Patientin dort Spargel gekocht und ein leckeres Menü gezaubert, das dann auf der Dachterrasse eingenommen wurde. In der Adventszeit organisieren unsere Ehrenamtlichen Mitarbeiter das große Weihnachtskekse backen, an dem sich auch Patienten beteiligen können, soweit es ihnen möglich ist.


Sr. Martina Loth arbeitet sehr gerne auf der Palliativstation, weil das Thema Krankheit, Tod und Sterben, auch wenn es gerne verdrängt wird, immer präsent ist. „ Ich habe viele, auch schöne Begegnungen, mit Sterbenden und deren Angehörigen, hier habe ich Zeit und Raum für Gespräche, Begleitung, was mir ermöglicht die Ängste  von Patienten und Angehörigen zu vermindern. Insgesamt werde ich für mein eigenes Leben gelassener und habe inzwischen einen Blick für das Wesentliche.“

Sr. Natalie Kuzmin schätzt das Miteinander und den Austausch im Team  sehr, es gibt ihr die Kraft für die Pflege und Betreuung der Patienten und Angehörigen.

Hr. Quisdorf arbeitet seit 10 Jahren gerne auf der Palliativstation, weil für ihn bei seiner Arbeit die Priorität bei Patienten und Angehörigen liegt. Sie stehen im Mittelpunkt und die aktuelle Situation ist immer die Wichtigste.

 
zu unseren Spendenprojekten