Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie

Die Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie im DIAKOVERE Friederikenstift zeichnet sich durch ein besonderes Prädikat aus: Sie ist eine der größten unfallchirurgischen Kliniken Deutschlands.

Die Struktur unserer Klinik

Bettenzahlen

Die Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie zeichnet sich durch ein besonderes Prädikat aus: sie ist eine der größten unfallchirurgischen Kliniken Deutschlands. 

Das Haus der unfallchirurgischen Maximalversorgung und überregionales Traumazentrum bietet das Spektrum unfallchirurgischer und orthopädischer Chirurgie auf höchstem Niveau und hat die Zulassung für die Beteiligung am Schwerverletztenverfahren der Berufsgenossenschaften. Die Klinik ist dem Traumaregister der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie angeschlossen. 

Als Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, sowie dem Zentrum für integrative Rehabilitation in Bad Münder/Hachmühlen verfügt unsere Klinik über insgesamt 220 Betten (120 Akutbetten, 100 Betten in der stationären Reha). Im Jahr 2019 wurden in der Klinik für Orthopädie und Unfallchirugie rund 9.000 stationäre Patienten, sowie im Notaufnahmezentrum insgesamt 20.000 Patienten behandelt.  

 

120 Akutbetten in der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, davon

 

 Station 1-Nord mit Privatstation (32 Betten)

Station E-Nord (32 Betten)

Station 4-West (32 Betten)

 Station 2-Mitte (16 Betten)

Interdisziplinäre Intensivstation (4 unfallchirurgische Betten)

Interdisziplinäre Intermediate-Care-Station (4 unfallchirurgische Betten)Station 5 (26 Betten)

 

100 Reha-Betten inkl. 12 Pflegebetten im Zentrum für integrative Rehabilitation ,
Am Deisterbahnhof 8, 31848 Bad Münder, Telefon: (0 50 42) 5 05-0

 

Operationssäle

Der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie stehen pro Tag 5 OP Säle zu Verfügung. An einem Tagen pro Woche zusätzlich 1 OP Saal für ambulante Operationen.


Notaufnahme

Unsere Klinik verfügt über zwei  zentrale, interdisziplinäre Notaufnahmen mit integriertem Schock- und Reanimationsraum (Standort Humboldstr. 5 und Marienstr. 72-90). Über die Liegendanfahrt beziehungsweise über den eigenen Hubschrauberlandeplatz kann unser Schockraum direkt erreicht werden. Hochmoderne Computer- (16-zeiler-Spiral-CT/Multislice) und Magnetresonanztomographen stehen rund um die Uhr zur Verfügung, wodurch eine rasche und exakte Diagnostik, vor allem bei der Versorgung von Polytrauma (Traumaspirale), gewährleistet werden kann. Die Notaufnahmen sind jeweils 24 Stunden täglich besetzt.    

  • Schockraum/Reanimation
  • Hubschrauberlandeplatz (52°22’04“ Nord/09°43’28“ Ost)
  • Untersuchungsräume
  • Ambulante OP-Säle
  • Gipsraum
  • Sonographie
  • Röntgen
  • Computertomographie
  • Kernspintomographie
 
zu unseren Spendenprojekten