Zuhause auf Zeit

Veröffentlicht am:

Haben viel geschleppt und organisiert: Liane Neus, Anke Reichwald, Sr. Gabriele Kahl und Hannelore Ende

Die Bagger rollen an und bauen schon das neue Zuhause des Uhlhorn Hospiz in Buchholz: Es wird das erste Tageshospiz in der Region Hannover. Außerdem erhält es zwei weitere Familienzimmer. Damit die Hospiz-Bewohner und alle Mitarbeitenden aber vom Baulärm verschont bleiben, zogen sie am 20. Mai um. Für ungefähr ein Jahr bietet ihnen das DIAKOVERE Henriettenstift in der Marienstraße eine eigene Station in der 4. Etage der Eckbebauung. Antike Möbel der Diakonissen vor Ort und liebevoll gestaltete Aufenthaltsbereiche verbreiten eine besonders angenehme Atmosphäre in diesem Teil des Krankenhauses.

„Ich bin krank gewesen und ihr habt mich besucht“

Dieser Auszug aus dem Matthäus Evangelium ist der Leitspruch der Diakonissen der Henriettenstiftung. Schwester Gabriele Kahl, Leitung des Uhlhorn Hospizes sowie des Palliativdiensts bei Diakovere, freut sich über diesen spirituellen Impuls. „Wir bekommen Unterschlupf auf Zeit. Wir alle wissen, wie wichtig eine wohnliche, freundlich-familiäre Atmosphäre für unsere Bewohner ist und sind dankbar, hier im Henriettenstift gut aufgehoben zu sein.“

Wie sieht die Zukunft des Uhlhorner Hospizes aus?

„Wir warten alle gespannt auf die Eröffnung des neuen Tageshospizes. Es soll sechs Bewohnerinnen und Bewohnern die Möglichkeit bieten, neben einer professionellen, ganztägigen Versorgung nicht auf ihr Zuhause verzichten zu müssen“, erklärt Anke Reichwald das Bauvorhaben: Die Geschäftsführerin der Diakovere Pflegedienste freut sich, dass für die An- und Umbauphase eine geeignete Übergangslösung gefunden wurde.

 
zu unseren Spendenprojekten