OrthoGo

Institut für Orthopädische Bewegungsdiagnostik

Das Bewegungsanalysezentrum der Orthopädischen Klinik der Medizinischen Hochschule Hannover – das OrthoGO – bietet eine zusätzliche Diagnosemöglichkeit für das Bewegungsverhalten Ihres Fußes.Der aufrechte Gang des Menschen wird durch ein komplexes Zusammenspiel von Knochen,Gelenken, Muskeln, Sehnen und Bänder des muskuloskelettalen Bewegungsapparates sowie den menschlichen Fähigkeiten des Bewegungslernens (Motorik) und der Positionswahrnehmung(Antizipation) ermöglicht.Das OrthoGO bildet durch modernste Messmethoden diese komplexen Mechanismen quantifizierbar ab und unterstützt somit zusätzlich die behandelnden Ärzte in ihrer Befundung.Patienten mit Beschwerden im Bereich des Fußes haben oftmals mit Beeinträchtigungen ihres Ganges zu kämpfen. Unser Ziel ist es, für den Patienten durch entsprechende Hilfsmittelversorgungen oder aber in letzter Konsequenz durch operative Verfahren eine beschwerdefreie Fortbewegung mit möglichst hohem Funktionserhalt zu erwirken.Neben den herkömmlichen klinischen und radiologischen Untersuchungen werden biomechanische Messmethoden der Kinematik, Kinetik, Elektromyographie sowie der Pedobarographie eingesetzt, um zusätzliche aufschlussreiche Informationen über die Bewegungs- bzw. Belastungsanforderungen des muskuloskelettalen Bewegungsapparates zu erhalten.Diese Diagnostik wird in so genannten Gang- oder Bewegungsanalyselaboren angewendet. Nach wievor ist allerdings eine Anwendung konventioneller Untersuchungsmethoden wie z. B. das Röntgen,ein CT oder MRT unverzichtbar.Die Gang- bzw. Bewegungsanalyse kann die dort erhobenen Parameter nun durch zusätzliche Informationenergänzen, bzw. diese durch quantitative Messwerte bestätigen.

Physiotherapeuten befestigen an definierten anatomischen Punkten Klebemarker aus de Haut und überwachen den Patienten zusätzlich bei der Ausführung der Beegungsaufgaben.

Wie funktioniert eine Bewegungsanalyse?

Nach einer klinischen Untersuchung werden Sie im OrthoGO bei der Ausführung von alltagsadäquaten Bewegungen, wie z. B. dem Gehen (Strecke ca.12 m), dem Begehen einer Rampe oder dem Treppensteigen,messtechnisch erfasst.Am Körper befestigen Physiotherapeuten dazu an definierten anatomischen Punkten kugelförmige,reflektierende Marker mit doppelseitigem Klebeband auf Ihrer Haut.Durch diese Marker wird über ein spezielles Kamerasystemund einen Computer Ihr so genanntes Bewegungsverhalten aufgezeichnet. Über Messplattformen können nun die wirkenden Kräfte sowie in Kombination mit den Bewegungsdaten desKamerasystems auch die Drehmomentanforderungauf Sprung-, Knie- und Hüftgelenke bestimmt werden. Zusätzlich kann die Muskelaktivität durch das Anbringen kleiner Oberflächenelektroden mittels Klebestreifen auf der Haut gemessen werden.

Was sollten Sie am Untersuchungstag mitbringen?

Bitte bringen Sie am Untersuchungstag kurze Kleidung mit (z. B. Sport- oder Badehose bzw.Bikini). Die Hose sollte Ihren Oberschenkelmaximal nur bis zu einem Drittel bedecken. Bitte cremen Sie sich vor Ihrem Besuch bei uns nicht ein, da die Marker dann nicht auf der Haut haften.

Anwendungsbereiche der Bewegungsanalyse

 Vor- und Nachuntersuchung operativer Eingriffe(Osteotomien, Prothetik)
 Orthopädische Schuh- und Einlagenversorgung
 Prüfung von Rehabilitationsmaßnahmen und Therapiekonzepten
 Präventive Belastungsanalysen

Zielsetzungen

Mit dem OrthoGO verfolgt die Orthopädische Klinik der MHH im Annastift das Ziel, die Diagnosemöglichkeiten für Ihren Fuß zu optimieren.Die klinischen Ergebnisse der angewandten modernen Orthopädie und Orthopädischen Chirurgie des Fuß-Teams werden mit Hilfe modernster Messtechniken objektiv erfasst und qualitativ sowie quantitativ aufgearbeitet, um im Sinne eines ausgereiften Qualitätsmanagements alle Diagnose-und Versorgungsmöglichkeiten zum Wohle des Patienten anwenden zu können.

Leistungskatalog OrthoGO

 Fußdruckmessung
 Dreidimensionale Gang-/Bewegungsanalyse
 Vermessung der Wirbelsäuleund der Körperstatik
 Knochendichtebestimmung

Bewertung der erfassten Bewegungsanalysedaten sowie Beratung über die weitere Vorgehensweise durch das Ärzteteam

Nach oben

 
zu unseren Spendenprojekten